HOME

Salzgitter: Lehrer verspricht Schülerin bessere Noten für Nacktfotos – die 14-Jährige schickt ihm die Bilder

Er bot ihr an, eine Klassenarbeit besser zu benoten und ein angedrohtes Elterngespräch abzusagen, wenn sie ihm Nacktfotos von sich schicke – die damals 14-jährige Schülerin tat das. Jetzt wurde ein Strafbefehl erlassen.

Eine schockierte 14-Jährige kauert am Boden

Ein Lehrer soll von einer 14-jährigen Schülerin Nacktfotos verlangt haben (Symbolbild)

Picture Alliance

Für eine bessere Note soll ein Lehrer im niedersächsischen Salzgitter ein Nacktfoto von einer 14-jährigen Schülerin gefordert haben. Er hatte ihr wegen schlechter Noten ein Elterngespräch angedroht– um das zu verhindern, schickte das Mädchen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Braunschweig später auch noch ein weiteres Bild.

Gegen den 37-Jährigen wurde ein Strafbefehl mit einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten zur Bewährung erlassen, teilte die Ermittlungsbehörde am Dienstag mit. Bis Ende nächster Woche kann der Beschuldigte dagegen Einspruch einlegen.

Der Lehrer ist aktuell freigestellt und unterrichtet nicht mehr

Für die Nacktfotos soll der Lehrer 2013 der damals 14-Jährigen in WhatsApp-Chats versprochen haben, eine Klassenarbeit besser zu benoten und ein angedrohtes Elterngespräch abzusagen. In beiden Fällen soll der zur Tatzeit 33-Jährige das geforderte Foto bekommen haben. Das Amtsgericht Salzgitter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig den Strafbefehl wegen Bestechlichkeit erlassen. 

Ein Sprecher der Landesschulbehörde in Lüneburg teilte mit, dass der betroffene Lehrer von seinen Aufgaben an der Schule in Salzgitter freigestellt sei und derzeit nicht unterrichte.