HOME

Lotto: Jackpot steigt auf 30 Millionen Euro

Der Pott wird dicker, das Fieber steigt: Nachdem auch am Wochenende kein Lottospieler in Deutschland sechs Richtige samt korrekter Zusatzzahl auf seinem Zettel hatte, sind nun rund 30 Millionen Euro im Jackpot. Mehr werden es aber auf keinen Fall.

Der viertgrößte Jackpot der deutschen Lottogeschichte ist am Wochenende nicht geknackt worden. Bei der Ziehung am Mittwoch sind jetzt rund 30 Millionen Euro im Topf. Zehn Spieler in Deutschland hatten am Samstag sechs Richtige; zum ganz großen Glück fehlte ihnen aber die Superzahl 0. Die Tipper aus Nordrhein-Westfalen (fünf), Niedersachsen (zwei) Schleswig-Holstein (zwei) und Sachsen-Anhalt erhalten jeweils 310.000 Euro, teilte der Deutsche Lottoblock am Montag in Stuttgart mit.

Damit wurde der Gewinntopf zum zwölften Mal in Folge nicht geknackt. Wenn die erste Gewinnklasse auch am Mittwoch wieder unbesetzt bleibt, kommt es zur Zwangsausschüttung: Die Jackpotsumme wird dann unter allen aufgeteilt, die einen Lotto-Sechser ohne Superzahl haben. In der Geschichte des deutschen Lottos wäre dies eine Premiere. "Am Mittwoch kommt es zum großen Showdown", frohlockte ein Lottosprecher.

Die zweithöchste Lotto-Gewinnsumme dieses Jahres lockte Millionen Spieler in die Annahmestellen. Die Spieleinsätze lagen bei insgesamt 77,6 Millionen Euro - elf Prozent über der Samstagsziehung eine Woche zuvor.

DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.