HOME

Florida: Maßnahme gegen Obdachlose: US-amerikanische Stadt spielt "Baby Shark" in Dauerschleife

Beamte in West Palm Beach wagen eine neue Maßnahme gegen im Park schlafende Obdachlose: die nervigsten Kinderlieder in Dauerschleife. Mit dabei: "Baby Shark" und "Raining Tacos". Bisher scheint die Taktik aufzugehen. 

Obdachloser auf einer Parkbank

Schlafende Obdachlose sind Behörden in Florida ein Dorn im Auge

Getty Images

Die Versuche von Stadtgemeinden gegen Obdachlose anzukommen sind endlos: Stacheldraht, Absperrungen, Zeltverbote. Beamte in West Palm Beach probieren nun allerdings eine neue und etwas andere Methode: "Baby Shark" in Dauerschleife. Grund dafür ist die steigende Zahl Obdachloser, die sich nachts um den Seepavillon der Stadt niederlassen. 

Bei "Baby Shark" handelt es sich um einen extrem bekannten und sich sehr oft wiederholenden Kindersong, der nun nachts in einer Schleife rund um den Pavillon gespielt wird. Neben "Baby Shark" wird außerdem ein weiterer Kinderhit mit dem Namen "Raining Tacos" gespielt. 

Die Taktik erinnert an die dröhnende Musik, mit der amerikanische Vernehmer Gefangene im Krieg gegen den Irak und Afghanistan gequält haben, erklärt "CBS News". Mit der Methode versuchen Beamte der Stadt nun allerdings nicht die Obdachlosen zu quälen, sondern viel mehr zu verhindern, dass sie sich überhaupt erst im Park versammeln.

Veranstaltungsort für Hochzeiten und Geburtstage

Bei dem Pavillon handelt es sich um ein mit Glaswänden versehenes Gemeindegebäude mit Blick auf den großen Rasen des Stadtparks. Allein im letzten Jahr wurde der Veranstaltungsort zum Schauplatz für mehr als 164 Veranstaltungen – darunter Hochzeiten, Geschäftstreffen und Geburtstagsfeiern. Auch dieses Jahr rechnet die Stadt damit, dass die Veranstaltungsfläche bis zu 240.000 US-Dollar einbringen wird, schreibt "CBS News". 

Leah Rockwell, die städtische Direktion der Parks und Grünflächen, sagte, Event-Mitarbeiter und Kunden sollten nicht über schlafende Obdachlose stolpern müssen, wenn sie in den frühen Morgenstunden Veranstaltungen organisieren. Ebenso wenig sollte eine Braut oder ein Geburtstagskind über schlafende Personen steigen müssen, wenn sie am Abend ihre Party verließen. 

Eine vorübergehende Maßnahme 

"Die Leute zahlen eine Menge Geld, um diese Einrichtung für ihre Events zu nutzen. Tausende von Dollars kann das kosten", erklärt Rockwell der "Palm Beach Post". "Wir möchten sicher gehen, dass die Leute, die dieses Geld bezahlen, über eine saubere Location verfügen und diese auch in Zukunft nutzen wollen."

In seiner Erklärung für "CBS News" bestätigte ein Stadtsprecher außerdem, dass die dauerhaft laufende Musik im Park eine "vorübergehende Maßnahme" sei. Er fügte hinzu, dass es lediglich darum ginge, das dortige Zusammenkommen der Obdachlosen einzuschränken und sie zu ermutigen, eine der vielen verfügbaren Anlaufstellen zu nutzen, um einen angemesseneren Unterschlupf zu finden. 

Quellen: "CBS News" / "Palm Beach Post"