HOME

Meerbusch-Nierst: Feuerwehr befreit Pferd aus Swimmingpool

Mit schwerem Gerät hat die Feuerwehr in Meerbusch-Nierst, Nordrhein-Westfalen ein Pferd aus einem Swimming-Pool gerettet. Das Tier blieb bei der Aktion unverletzt.

Meerbusch

Mit schwerem Gerät hievte die Feuerwehr das Pferd aus dem Pool in Meerbusch

DPA

Der Anrufer bei der Leitstelle der Feuerwehr meldete am Samstag, dass sich ein Pferd in seinem privaten Swimmingpool in Meerbusch-Nierst befinde. Das Tier sei aus einer nahe gelegenen Koppel ausgebrochen und über den mit Lamellen abgedeckten Pool spaziert, teilte die Feuerwehr am Montag mit. 

Die Abdeckung habe dem Gewicht nicht stand gehalten, das Pferd sei ins Wasser gestürzt. "Zum Glück war das Pferd nicht verletzt und auch nicht in Panik", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die "Rheinische Post" hatte zuerst über den Vorfall berichtet.

Die Rettung gestaltete sich den Angaben zufolge schwierig, da die Wagen der Feuerwehr nicht in den Garten passten. Auch ein extra angeforderter Kran des Technischen Hilfswerks konnte nicht nah genug an die Unfallstelle gelangen. 

Meerbuscher Landwirt kam zu Hilfe

Doch ein benachbarter Landwirt kam mit einem kleinen Bagger zu Hilfe. Nachdem ein Tierarzt dem Pferd Medikamente zur Beruhigung verabreicht hatte, konnte es mit einem Tragegeschirr aus dem Pool gezogen werden, wie es weiter hieß. 

Nachdem der Tierarzt das Pferd untersucht hatte, wurde es dem Besitzer zurückgebracht. Am Samstagabend seien 20 Feuerwehrleute etwa zwei Stunden mit der Rettung beschäftigt gewesen.

Ungewöhnlicher Gast: Frau checkt mit ihrem Pferd in ein "haustierfreundliches" Hotel ein
km/roe