VG-Wort Pixel

Mexiko Spezialeinheiten fassen Drogenboss "El Grande"


Auf seine Ergreifung waren 1,7 Millionen Euro ausgesetzt: Nun ist mexikanischen Spezialeinheiten der Drogenboss Sergio Villarreal ins Netz gegangen. Bei dem Mann mit dem Spitznamen "El Grande" handelt es sich um einen der führenden Köpfe des berüchtigten Drogenkartells Beltrán Leyva.

Mexikanische Spezialeinheiten ist ein Schlag gegen die Drogenmafia gelungen: Mit Drogenboss Sergio Villarreal alias 'El Grande' wurde in Puebla in Zentral-Mexiko einer der meistgesuchten Drogenkriminellen des Landes festgenommen. Erst Ende August war Drogenbaron Edgar Valdez alias "La Barbie" gefasst worden. Von den Behörden lag zunächst keine Bestätigung vor.

Villarreal, früher selbst Polizist, habe bei seiner Verhaftung keinen Widerstand geleistet. Er sei zusammen mit zwei Begleitern festgenommen worden. Die mexikanischen Behörden hatten ein Kopfgeld in Höhe von umgerechnet 1,7 Millionen Euro auf Villarreal ausgesetzt.

Kampf um die Führung des Kartells

Drogenbaron Valdez hatte sich im in den mexikanischen Bundesstaaten Morelos und Guerrero einen blutigen Kampf um die Führung des Drogenkartells Beltrán Leyva geliefert hatte. In diesen Kampf war den Behörden zufolge auch Villarreal verwickelt. Der Chef der Organisation, Arturo Beltrán Leyva, wurde im Dezember 2009 vom Militär getötet. Danach beanspruchten dessen Bruder Héctor sowie Valdez den Führungsposten.

In Mexiko tobt ein brutaler Kampf zwischen rivalisierenden Drogenbanden. Präsident Felipe Calderón hatte nach seinem Amtsantritt im Dezember 2006 eine Großoffensive gegen die Drogenbanden gestartet, rund 50.000 Soldaten sowie die Polizei sind dafür im Einsatz.

AFP/DPA/be DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker