VG-Wort Pixel

Missbrauchsfälle in katholischer Kirche Bischöfe wollen Leitlinien verschärfen


Der Skandal um sexuellen Missbrauch erschüttert die Katholische Kirche seit Monaten. Jetzt sollen die Leitlinien für den Umgang mit derlei Vergehen von Geistlichen neu gefasst werden. In Würzburg diskutieren die Bischöfe erneut über eine Verschärfung.

Die katholischen Bischöfe wollen heute in Würzburg die verschärften Leitlinien zum Umgang mit Missbrauchsfällen in der Kirche festzurren. Unklar ist, ob die Vorschriften auch verabschiedet werden. Die Tagung des Ständigen Rates findet wie immer hinter verschlossenen Türen im Exerzitienhaus Himmelspforten statt. Zu dem Rat gehören alle 27 Diözesanbischöfe aus Deutschland, im Vertretungsfall schickt ein Bistum einen Weihbischof.

Die Vorschriften waren 2002 eingeführt und seither bereits zweimal überprüft worden. Angesichts der jüngsten Missbrauchsskandale in Einrichtungen der katholischen Kirche hatte sich die Deutsche Bischofskonferenz entschieden, die Leitlinien zu verschärfen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker