HOME

Nach Video aus Berlin: Weitere Frauen in München und Stuttgart werden Opfer von Trittattacken

Das brutale Video aus Berlin könnte Nachahmungstaten zur Folge gehabt haben: Sowohl in München als auch in Stuttgart sucht die Polizei Täter, die Frauen am Wochenende in den Rücken getreten haben sollen.

Tretattacken in Hamburg und Korbach: Frau auf einer Rolltreppe (Symbolbild)

Auch in Hamburg und im nordhessischen Korbach wurden Frauen durch gezielte Tretattacken verletzt (Symbolbild)

Wenige Tage, nachdem ein brutaler Angriff auf eine Frau in einem Berliner U-Bahnhof durch ein Überwachungsvideo bekannt wurde, ist in München eine 38-Jährige Opfer einer ähnlichen Trittattacke geworden. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag wollte die Frau am Samstag auf dem Rückweg von einer Weihnachtsfeier eine Rolltreppe hinunterfahren. Plötzlich hätten drei Jugendliche sie überfallen und getreten, die Frau stürzte. 

Danach hätten sich die Angreifer die Handtasche der Frau geschnappt und das Weite gesucht. Durch den Sturz erlitt die 38-Jährige laut Polizei mehrere Hämatome am linken Oberschenkel. Die Polizei sucht nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise erhofft sich das Polizeipräsidium München.

Stuttgart: Frau in den Rücken getreten

Auch in Stuttgart-Hedelfingen soll eine Frau am Wochenende ebenfalls angegriffen und auf einem Gehweg mit einem Tritt in den Rücken verletzt worden sein. Die örtliche "Winnender Zeitung" schreibt von einer "feigen Aktion" und "vermutlich einer Nachahmungstat".

In der vergangenen Woche war ein Video veröffentlicht worden, auf dem zu sehen ist, wie eine Frau in Berlin nach einem Fußtritt eines Mannes eine Treppe hinunterstürzt. Der brutale Angriff sorgte deutschlandweit für Entsetzen.

feh / DPA