HOME

Vergebliche Hilferufe: Mutter mit Baby von vier Männern angegriffen – doch niemand kommt ihr zu Hilfe

Eine Mutter, die mit Kinderwagen und Baby unterwegs war, wurde von vier Männern belästigt – und das Baby verletzt. Doch kein Auto hielt an, kein Passant half. Haben wir Angst, selbst zum Opfer zu werden?

Mutter schiebt einen Kinderwagen

Eine Mutter in Lengerich hätte Hilfe gebraucht, doch niemand kam (Symbolbild)

Während des Frühlingsfestes kam es in Lengerich zu einem erschreckenden Übergriff, wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet: Eine Mutter und ihr fünf Monate altes Baby wurden von vier Männern belästigt und verletzt. Der Vorfall hat sich bereits am 30. April ereignet, doch die Polizei sucht nun nach Zeugen, da ein Strafverfahren eingeleitet worden ist.

Vom Fest kommend war die Mutter mit Kinderwagen gegen 19 Uhr auf dem Weg zu ihrem Auto. Unterwegs wurde sie von vier Männern angesprochen, die sich daraufhin an dem Kinderwagen zu schaffen machten: Sie schüttelten und schaukelten ihn stark – während sich das Baby darin befand.

Niemand hilft, Zeugen gesucht

In Panik versuchte die Frau, Hilfe zu erhalten. Doch vorbeifahrende Autofahrer hielten nicht an. Eine Familie, die sie daraufhin ansprach, selbst mit zwei Kindern zwischen zwei und vier Jahren unterwegs, wechselte die Straßenseite.  Vermutlich aus Angst, selbst zum Opfer zu werden. Nach einer Weile ließen die vier Männer den Kinderwagen stehen – und flohen. Wie sich später herausstellte, waren dem Baby durch das starke Rütteln des Kinderwagens Wirbel ausgerenkt worden. Die Mutter hat es in ärztliche Behandlung gegeben.

Über die vier Männer ist lediglich bekannt, dass sie nach Einschätzung der Frau vermutlich zwischen 20 und 30 Jahre alt sind. Sie sollen Deutsch und Russisch gesprochen haben. Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer (05904) 1770 Hinweise entgegen.

Die Angst vor roher Gewalt

Blaulicht-Meldungen wie diese gibt es jeden Tag. Dass eine Familie mit zwei Kleinkindern statt zu helfen die Straßenseite wechselt, lässt sich in der Theorie sicherlich nachvollziehen. Aber wenn Menschen sehen, wie ein Baby gequält wird, ist der natürliche Reflex eigentlich, es zu beschützen. Was hindert uns im Moment daran? Sind es Videoaufnahmen, wie die, die zeigt, dass junge Männer willkürlich eine Frau in den Rücken treten, die daraufhin eine ganze Treppe hinabstürzt? Oder wie jene, die von Opfern auf Bahnhöfen handelt, die brutal zusammengetreten werden? Oder ist es die Angst vor dem abgekarteten Trick einer Bande?

Manchmal gibt es neben Blaulicht- auch Meldungen von "Helden", die sich für andere stark machen. Die helfen wollen, weil sie gar nicht anders können. Schade, dass solche Menschen Ende April nicht in Lengerich unterwegs waren.

P.S.: In einer vorherigen Version hatten wir berichtet, dass es sich um die nordrhein-westfälische Stadt Lengerich handelt. Tatsächlich fand der Vorfall in Lengerich im Emsland statt.

Dreiste Autodiebe: Überwachungsvideo zeigt fiese Masche


bal
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus