HOME

Notfall in Familie: Mutter stillt Baby mit 1,8 Promille im Blut

Die Polizei wird zum Haus einer Familie in Hennef gerufen. Dort entdecken sie eine dramatische Situation. Männer müssen von der Polizei gefesselt werden, drei Kinder werden in Sicherheit gebracht.

26 Jahre nach einem Kindermord in Thüringen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen (Symbolbild)

26 Jahre nach einem Kindermord in Thüringen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen (Symbolbild)

Eine Mutter aus Hennef bei Bonn hat mit 1,8 Promille Alkohol im Blut ihr Baby gestillt. Polizeibeamte, die in das Haus gerufen worden waren, beobachteten die Szene am Samstagabend und schalteten sofort das Jugendamt ein. Der apathisch wirkende, zwei Monate alte Säugling wurde in eine Kinderklinik gebracht, wie die am Sonntag mitteilte. Auch zwei Geschwister im Alter von vier und sechs Jahren, die "einen sichtlich verhaltensgestörten Eindruck" machten, kamen in einer Kindernotstelle unter. Eltern und Großvater waren völlig betrunken.

Die Großmutter des Säuglings war zuvor zu den Nachbarn geflüchtet, weil sie fürchtete, von ihrem betrunkenen Ehemann (50) geschlagen zu werden. Die herbeigerufenen Polizisten fanden in der Wohnung den Mann mit etwa zwei Promille Alkohol im Blut. Außerdem stießen die Beamten auf die 28-jährige betrunken stillende Tochter. Ihr Ehemann im Alter von 32 Jahren hatte ebenfalls rund zwei Promille intus.

Polizei muss aggressive Männer fesseln

Die Polizisten verständigten eine Dolmetscherin und das Jugendamt, das die sofort aus der Familie nahm. Die nach Polizeiangaben aggressiven Männer wurden während dieses Einsatzes gefesselt. Rund dreieinhalb Stunden dauerte die Aktion, die letztlich ohne körperliche Auseinandersetzung beendet werden konnte.

tis / DPA