HOME

#Gästaurant: Ikea bringt einsame Weihnachtsesser an einen Tisch

Weihnachten allein verbringen? Das muss nicht sein, finden die PR-Strategen von Ikea und bringen "#Gästaurant" an den Start: Auf der Online-Plattform sollen sich einsame Menschen zum Weihnachtessen verabreden.

Lachende Gesichter, warmes Licht und ein reich gedeckter Tisch: So idyllisch sieht ein Weihnachtsessen à la Ikea aus. Das Möbelhaus startet eine Plattform, auf der einsame Menschen sich zum Weihnachtsschmaus verabreden können.

Lachende Gesichter, warmes Licht und ein reich gedeckter Tisch: So idyllisch sieht ein Weihnachtsessen à la Ikea aus. Das Möbelhaus startet eine Plattform, auf der einsame Menschen sich zum Weihnachtsschmaus verabreden können.

Gerade erst sorgte ein weihnachtlicher Werbespot der Supermarktkette Edeka für Aufsehen im Netz: Ein alter Mann verschickt Trauerkarten über das eigene Ableben an seine Kinder, damit diese ihn besuchen kommen. Das Vortäuschen des eigenen Todes ist für den Alten offenbar der einzige Weg, um bei seinen Nachkommen Gefühle zu wecken.  Die Botschaft: Niemand sollte das Fest der Liebe alleine verbringen müssen. 

Nun legt Ikea mit einer Aktion nach, die diese Idee weiterspinnt und wie eine direkte Antwort auf den Edeka-Spot daherkommt. "Zusammen wird's ein Fest - #Gästaurant" heißt die Initiative, die das Möbelhaus am ersten Dezember an den Start bringt.

Verabreden zum Kochen, Backen, Essen

Die Idee: Wer sein Weihnachtsessen nicht alleine, sondern in geselliger Runde verbringen möchte, kann sich auf einer Online-Plattform zum Kochen, Backen und Essen verabreden. Interessierte können sich online als Gastgeber oder Gast registrieren. Zur Anmeldung müssen Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse und Standort angegeben werden. Anschließend können die einsamen Weihnachtsesser nach potenziellen Tischpartnern in ihrer Nähe suchen und Kontakt per E-Mail aufnehmen.

Ikea gibt sich selbstlos und begründet die vorweihnachtliche Aktion mit der schwedischen Gastfreundschaft: Diese sei schließlich dafür bekannt, dass sie "jedem einen freien Platz am Tisch bietet." Alleinstehenden Menschen zu Weihnachten aus ihrer Einsamkeit helfen - eine durchaus rührende Idee. Doch ein reiner Akt der Nächstenliebe ist "#Gästaurant" nicht, dahinter verbirgt sich - wen wundert's - Werbung. So kündigte das Möbelhaus bereits an, auf besagter Online-Plattform nebenbei auch Ideen rund um Tischdekoration oder Rezepte präsentieren zu wollen, anhand eines "Schwede-o-meters" soll eingestellt werden, "wie schwedisch gefeiert" wird.

las
Themen in diesem Artikel