HOME

Nach tödlichem Brand: Meyer Werft erstellt Sozialcharta

Die Meyer Werft hat auf den Tod zweier Leiharbeiter reagiert und eine Sozialcharta entwickelt. Diese soll auch für alle Unterlieferanten gelten.

Nach der Tragödie um zwei tote rumänische Arbeiter der Papenburger Meyer Werft hat das Unternehmen eine Sozialcharta und einen Verhaltenskodex erstellt. Dies gelte für die Werft wie auch für die Unterlieferanten, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Die neue Selbstverpflichtung der Werft soll am Montag dem Wirtschaftsministerium sowie der Gewerkschaft IG Metall und anschließend der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die beiden Arbeiter starben am Samstag vergangener Woche bei einem Feuer in ihrer Unterkunft. Die Tragödie hatte die Diskussion um Lohndumping und Massenunterkünfte im Zusammenhang mit Subunternehmen aus Osteuropa weiter angeheizt.

Die Meyer Werft begrüßte die Initiative der Stadt Papenburg, die Unterkünfte der Arbeiter künftig zu kontrollieren und zu zertifizieren. Eine solche Zertifizierung werde die Werft zur Grundbedingung für Werkverträge machen. Die Stadt hat bereits einen ersten Entwurf eines Verhaltenskodex' erarbeitet, der sicherstellen soll, dass es menschenwürdige und sichere Unterkünfte für die Arbeiter gibt.

vim/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel