VG-Wort Pixel

"Wir und Corona" "Jammern hilft gar nichts": Finanzberaterin Helma Sick erklärt, wie Sie Ihr Geld trotz Krise schützen können


Im Podcast "Wir und Corona" erklärt Finanzberaterin Helma Sick unter anderem, wie sich Frauen auch in der Krise ihre finanzielle Unabhängigkeit bewahren können und was Sie jetzt tun sollten, um ihre Finanzen sturmfest zu machen.

Hören Sie den Podcast hier oder direkt bei Audio NowSpotify, iTunes, Youtube und weiteren Podcast-Anbietern.

Helma Sick ist eine Pionierin der Finanzberatung speziell für Frauen. Seit vielen Jahren gibt sie in der "Brigitte" Tipps, hält Vorträge oder verfasst Bücher wie "Ein Mann ist keine Altersvorsorge". In München betreibt Sick eine eigene Finanzberatung. In dieser Folge von "Wir und Corona", dem gemeinsamen Podcast von stern und RTL, spricht Sick darüber, wie Frauen und Männer ihre Finanzen in der Krise möglichst sturmfest machen können – über ETFs, Immobilienkredite und Mietstundungen.

Finanzberaterin Sick: Corona könnte besonders Frauen wirtschaftlich treffen

Sollten die lange gehypten Indexfonds jetzt verkauft oder gehalten werden? Oder ist jetzt eine günstige Gelegenheit, um am Aktienmarkt zuzugreifen? Ist es sinnvoll, jetzt die Tilgungsrate von Krediten für Haus oder Wohnung zu senken, wenn damit etwas mehr Geld in der Kasse bleibt? Und was hält Sick von Mietstundungen?

Zu all diesen Fragen nimmt Sick konkret Stellung, erklärt aber auch, warum sie glaubt, dass die Corona-Krise besonders Frauen wirtschaftlich treffen könnte und warum sie dauerhafte Teilzeitarbeit als Armutsrisiko für das Alter sieht. Und sie erklärt, wie sie ganz persönlich mit Krisen umgeht, welche Haltung sie einnimmt. Vor allem Jammern ist für sie nicht hinnehmbar. "Wann hat denn Jammern etwas geholfen? Das hilft gar nichts. Man muss sich die Situation vor Augen führen, bewusst machen und sagen: Was kann ich daran ändern?"


Alles zum Coronavirus


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker