HOME
Ticker

News des Tages: Zwei Horror-Clowns stellen sich der Polizei

Clowns überfallen 25-Jährigen in Berlin +++ Mehr als 50 Tote und fast 600 Verletzte bei Zugunglück in Kamerun +++ Deutscher Youtuber Flula Borg erhält Filmvertrag in Hollywood +++ Die News des Tages im Überblick.

Als Clowns maskierte Männer treiben seit längerem in den USA ihr Unwesen - jetzt auch vermehrt in Deutschland

Als Clowns maskierte Männer treiben seit längerem in den USA ihr Unwesen - jetzt auch vermehrt in Deutschland

Die News des Tages im Überblick:

+++ 19.07 Uhr: Zwei falsche Clowns stellen sich der Polizei +++ 

In Wuppertal haben sich zwei sogenannte Horror-Clowns der Polizei gestellt. Es sind ein 14-jähriger und ein 11-jähriger Junge. Die beiden haben laut Polizei zugegeben, dass sie am Donnerstag in der Wuppertaler Innenstadt Passanten erschreckt haben. Gegen den Vierzehnjährigen leiteten die Beamten ein Ordnungswidrigkeiten-Verfahren ein. Das Kind und der Jugendliche wurden anschließend der Obhut ihrer Eltern übergeben.

+++ 15.05 Uhr: Falsche Clowns überfallen Mann in Berlin +++

Zwei falsche Clowns haben einen 25-Jährigen in Berlin auszurauben versucht. Nach Polizeiangaben hielt einer der maskierten Unbekannten den Mann von hinten fest und forderte Geld, während der andere den Mann mit einem Stock bedrohte. Als sich der 25-Jährige losriss, flohen die Clowns. Gut eine Woche vor Halloween häufen sich Übergriffe von Menschen, die sich als Clowns verkleiden, im ganzen Bundesgebiet. Erst am Freitag hatte die Berliner Polizei vor solchen Angriffen gewarnt. Der Überfall sei nun der erste bekannte Fall eines gewalttätigen Übergriffs von Clowns in der Hauptstadt, hieß es am Samstag. 


+++ 14.17 Uhr: Obdachloser stirbt in Abfallcontainer +++

Ein Obdachloser ist auf der Suche nach Lebensmitteln im Abfallcontainer eines Einkaufsmarkts gestorben. Der Vorfall ereignete sich im niedersächsischen Winsen/Aller. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Fleischer des Marktes den leblosen 56-Jährigen morgens in dem Behälter entdeckt und die Polizei verständigt. Auf Videoaufzeichnungen war den Angaben zufolge zu sehen, wie der Mann in den mit Fleischabfällen gefüllten Container stieg und mit der Taschenlampe nach essbaren Resten suchte. Anscheinend sei der 56-Jährige nicht mehr aus dem Container herausgekommen und habe Panik bekommen. "Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht", sagte der Polizeisprecher.

+++ 13.12 Uhr: Londoner Partybus rammt Brücke - 25 Verletzte +++

Ein privater Doppeldecker-Partybus hat in London eine Eisenbahnbrücke gerammt - 25 Fahrgäste wurden verletzt. Fünf Passagiere mussten in Krankenhäuser gebracht werden, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte. Drei Partygäste waren auf dem oberen Deck eingeklemmt und mussten befreit werden. Der Unfall geschah kurz nach 4.00 Uhr morgens in Tottenham im Norden der britischen Hauptstadt.

+++ 12.32 Uhr: Erneut deutscher Millionengewinn bei Eurojackpot +++

Die deutsche Glückssträhne beim Eurojackpot hält an: Ein Spieler oder eine Spielerin aus Nordrhein-Westfalen gewann bei der jüngsten Ziehung gut 10,5 Millionen Euro, wie Westlotto mitteilte. Die goldene Kombination waren demnach die Zahlen 14, 16, 28, 34 und 35 sowie die beiden Zusatzzahlen 3 und 9.

"Wir freuen uns über einen weiteren deutschen Millionär. Nur eine Woche nach dem Rekord-Gewinn von 90 Millionen Euro in Baden-Württemberg jetzt der nächste Millionengewinn", erklärte Eurojackpot-Vertreter Andreas Kötter. Die Ziehung der europaweiten Lotterie findet jeden Freitagabend im finnischen Helsinki statt.


+++ 12.16 Uhr: Zahl der Toten nach Zugunglück in Kamerun steigt auf 55 +++

Nach einem schweren Zugunglück in Kamerun ist die Zahl der Toten Medienberichten zufolge auf mindestens 55 gestiegen. Außerdem seien rund 600 Passagiere verletzt worden, meldete der Sender Radio France Internationale (RFI) aus dem zentralafrikanischen Land. Örtliche Medien berichteten, veraltete Schienen könnten die Ursache für das Unglück gewesen sein, das sich am Freitag in Eseka, etwa 120 Kilometer von der Hauptstadt Jaunde entfernt, ereignete. 

In dem Zug sollen mehr als 1000 Menschen von Jaunde in die Wirtschafts- und Hafenmetropole Duala unterwegs gewesen sein - darunter Hunderte Passagiere, die wegen einer blockierten Straße auf die Bahn ausgewichen waren. Deswegen seien zusätzliche Waggons angehängt worden, hieß es. Die Regierung kündigte eine Untersuchung des Unglücks an. 

+++ 11.09 Uhr: Zwei Steinewerfer gefährden Autofahrer in Bayern +++

Unbekannte Täter haben an zwei Orten in Bayern Steine oder andere Gegenstände von Autobahnbrücken geworfen und damit Autofahrer in große Gefahr gebracht. In beiden Fällen wurde die Windschutzscheibe je eines Fahrzeugs beschädigt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Bei den Vorfällen vom Freitag wurde jedoch niemand verletzt.

Auf der A3 bei Neuburg am Inn war eine 45-Jährige mit ihrem Auto unter einer Brücke hindurchgefahren. Der Fahrerin zufolge warf dort ein Unbekannter einen Stein von der Brücke auf ihre Windschutzscheibe. Der Schaden beträgt rund 1000 Euro.

Auf der A9 bei Leupolsgrün sah ein 46 Jahre alter Lastwagenfahrer zwei Jugendliche auf einer Brücke stehen. Als er die Brücke passierte, schlug ein Gegenstand in seine Windschutzscheibe ein. 

+++ 10.59 Uhr: Zug erfasst Auto - 74-Jährige verletzt +++

Der Zusammenstoß eines Autos mit einem Zug hat eine 74-Jährige in Bayern verletzt. Wie die Polizei mitteilte, übersah und überhörte die betagte Autofahrerin an einem unbeschrankten Bahnübergang in Tacherting die Warnsignale. Trotz Notbremsung konnte der Lokführer eines herannahenden Regionalzugs einen Zusammenstoß nicht verhindern und erfasste das Auto auf der Beifahrerseite. In dem Zug, der Freitagmittag von Trostberg nach Mühldorf fuhr, saßen 75 Schulkinder. Ein Kind erlitt einen Schock, die anderen Kinder und der 30-jährige Lokführer blieben unverletzt.

+++ 9.46 Uhr: Tübinger Ärzte transplantieren erstmals in Deutschland Gebärmutter +++

Erstmals in Deutschland ist Ärzten nach eigenen Angaben die Transplantation einer Gebärmutter gelungen. Die mehrstündige Operation bei der 23 Jahre alten Patientin sei ohne Komplikationen verlaufen, teilte das Universitätsklinikum Tübingen mit. Die junge Frau sei wegen einer angeborenen Fehlbildung, des sogenannten Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndroms, unfruchtbar gewesen und habe die Gebärmutter als Lebendspende erhalten.

An der Operation war den Angaben zufolge auch ein Team des schwedischen Gynäkologen Mats Brännström vom Universitätsklinikum Göteborg beteiligt. Brännström hat dort bereits gezeigt, dass der Eingriff machbar ist und dass auf diesem Weg gesunde Kinder geboren werden können. Im Jahr 2014 brachte in Göteborg zum ersten Mal weltweit eine Frau mit einer gespendeten ein gesundes Baby zur Welt, danach hat es noch weitere Fälle gegeben und außerdem Versuche in weiteren Ländern.

Nach Angaben der Uniklinik Erlangen, wo eine Gebärmuttertransplantation ebenfalls seit einiger Zeit vorbereitet wird, kommen für eine solche Operation Frauen infrage, deren Gebärmutter zu klein ist oder von Geburt an fehlt oder entfernt werden musste. Als bevorzugte Spender gelten den Angaben zufolge lebende Verwandte, etwa Mutter oder Schwester - weil die Eingriffe dann besser planbar sind.

+++9.30 Uhr: Mehr als 50 Tote und fast 600 Verletzte bei Zugunglück in Kamerun +++

Bei einem Zugunglück sind in mindestens 55 Menschen ums Leben gekommen. 575 weitere Menschen wurden nach Angaben von Verkehrsminister Edgar Alain Mebe Ngo'o bei dem Unglück nahe der Stadt Eseka im Zentrum des Landes verletzt. Mehrere Verletzte schwebten in Lebensgefahr.

Der wegen einer Straßensperrung zwischen der Hauptstad Jaunde und der Wirtschaftsmetropole Duala völlig überfüllte Zug war aus zunächst ungeklärter Ursache entgleist. Mehrere Waggons kippten zur Seite.

Die Straße - eine der meistbefahrenen in Kamerun - war unpassierbar, nachdem eine Brücke in der Nacht zum Freitag nach heftigen Regenfällen eingestürzt war. Daher waren zahlreiche Menschen auf die Bahn umgestiegen.

+++ 9.16 Uhr: Deutscher Youtuber Flula Borg erhält Filmvertrag in Hollywood +++

Der deutsche Youtuber, Komiker und Schauspieler Flula Borg hat in einen neuen Vertrag in der Tasche. Für das Studio Lionsgate, das Blockbuster wie "Die Tribute von Panem" und "Die Bestimmung - Divergent" produzierte, soll das 34-jährige Multitalent aus dem bayerischen Erlangen zwei Spielfilmprojekte realisieren. "Das ist nigelnagelneu ausgehandelt", erzählte Borg der Deutschen Presse-Agentur. Es sei wie ein Lottogewinn, er könne es immer noch nicht glauben. Nun müsse er seine Ideen dem Studio unterbreiten. Das US-Branchenblatt "Variety" hatte zuerst über den Deal berichtet.

Seinen bisher größten Filmauftritt hatte Borg an der Seite von Anna Kendrick in der Musikkomödie "Pitch Perfect 2". Darin spielte er Pieter Krämer, einen verbissenen A-Cappella-Sänger der fiktiven Gruppe Das Sound Machine. 

Mehr als 300 Witz-Videes hat der YouTuber und DJ schon ins Netz gestellt. Auf der Videoplattform hat er knapp 800 000 Abonnenten, bei Twitter fast 89 000 Follower. Im September begleitete er den US-Late-Night Talker Conan O'Brien nach Berlin, wo der Moderator für seine Show drehte. Seit 2012 lebt Borg hauptsächlich in Los Angeles.

+++ 9.02 Uhr: Flixbus will Berlin und Hamburg im 20-Minuten-Takt verbinden +++

Das Fernbus-Unternehmen Flixbus will die Städte Hamburg und Berlin von Sommer 2017 an im 20-Minuten-Takt anfahren. Es würden täglich mehr als 50 Busse pro Richtung fahren, sagte Firmenchef André Schwämmlein den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Derzeit fahren die Busse alle 30 Minuten auf der Strecke. Das Unternehmen hatte schon Anfang des Monats angekündigt, sein Liniennetz weiter auszubauen. Zudem sollten Ziele in Europa - etwa in Dänemark, Schweden und Norwegen - in den Fahrplan aufgenommen werden, hieß es.

kis / DPA