HOME

Offenburg: Pitbull-Mischling beißt "im Rausch" Katze tot – Polizei erschießt das Tier

In Offenburg haben Polizeibeamte einen Pitbull-Staffordshire-Mischling auf offener Straße erschossen. Der Hund hatte eine Katze getötet und war offenbar auch für Menschen gefährlich.

Polizist mit Waffe

Die Polizei sah keine andere Möglichkeit, als den Hund zu erschießen (Symbolbild)

Getty Images

In Offenburg ist ein Pitbull-Staffordshire-Mischling so sehr außer Kontrolle geraten, dass er von der Polizei getötet werden musste. Das Polizeipräsidium erklärte in einer Pressemitteilung, dass der Hund zuerst eine Katze angegriffen und diese totgebissen hatte. Anschließend musste er "mit maximaler Kraftanstrengung" von seiner Halterin und einem Passanten am Boden festgehalten werden.

Der Hund habe sich in einen Nordic-Walking-Stock verbissen und sich auch aggressiv auf die zum Ort des Geschehens gerufenen Beamten zubewegt, berichtet die Polizei. Deshalb hätten die Polizisten entschieden, ihn zu erschießen. "Eine weitere Gefährdung durch das acht Jahre alte Tier konnte so verhindert werden."

Hund greift Katze an – Polizei greift zur Waffe

Wie die "Badische Zeitung" berichtet, soll das Tier den "Wesenstest für Hunde" bestanden haben. Mit dem Test werden Verhaltenseigenschaften des Hundes und dessen potenzielle Gefährlichkeit für die Umwelt festgestellt. Der Hund hatte aus Reflex die Katze, die vor ihn gesprungen war, angegriffen und diese nicht mehr losgelassen – auch nicht, als seine Besitzerin und der Besitzer der Katze versuchten, beide Tiere voneinander zu trennen. "Mit der Gehhilfe einer älteren Passantin gelang es mir schließlich doch, das Maul des Hundes auszuhebeln", sagte die Hundebesitzerin der "Badischen Zeitung". Der Hund habe sich "in einem Rausch" befunden, sagte ein Polizeisprecher.

Die Hundebesitzerin wollte zunächst auf einen Arzt warten, der das Tier per Betäubungsspritze ruhigstellen sollte. So lange wollten die Beamten aber nicht warten und feuerten die tödlichen Schüsse ab. "Sie haben mich mehrfach aufgefordert, aufzustehen und den Hund freizugeben", so die Besitzerin zur "Badischen Zeitung". Nach Polizeiangaben erlitt die Frau selbst Biss- und Kratzverletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizisten blieben unversehrt.

Quellen: Polizeipräsidium Offenburg / "Badische Zeitung"

epp
Themen in diesem Artikel