HOME

Olympische Spiele: Londoner Taxifahrer springt aus Protest in die Themse

Er wollte seinem Unmut gegen eine Verkehrsregelung während der Olympischen Spielen besonderen Ausdruck verleihen: Ein Londoner Taxifahrer ist aus Protest von der Tower Bridge in die Themse gesprungen.

Die britische Polizei hat einen Taxifahrer, der aus Protest gegen die Verkehrsregelung bei den Olympischen Spielen in die Themse gesprungen war, zunächst gerettet und dann festgenommen. Der Mann sei am Montagnachmittag von der berühmten Tower Bridge im Zentrum der britischen Hauptstadt in die Themse gesprungen, teilte die Polizei in London mit. Er sei daraufhin von Polizeitauchern geborgen und anschließend wegen Störung der öffentlichen Ordnung festgenommen worden.

Londoner Taxifahrer hatten am Montag auf der Tower Bridge erneut gegen die Regelung protestiert, wonach sie mit ihren Wagen nicht die eigens eingerichtete Fahrspur für Olympia-Offizielle und Athleten benutzen dürfen. Eine ähnliche Demonstration hatte bereits am 17. Juli stattgefunden. Die Olympischen Sommerspiele werden am Freitag in London eröffnet.

fro/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel