VG-Wort Pixel

"Ehemals Ludwigsburg" Unbekannte überkleben Ortsnamen mit arabischen Schriftzeichen


Im Landkreis Ludwigsburg dürften am Freitag einige Menschen erstaunt geguckt haben. Unbekannte hatten in der Nacht 29 Ortsschilder überklebt - mit arabischen Schriftzeichen.

Als Bewohner aus dem Kreis Ludwigsburg am Freitag Morgen auf ihre Ortsschilder blickten, erlebten sie eine Überraschung. Unbekannte hatten in einer Nacht-und-Nebel-Aktion insgesamt 29 Ortsschilder in neun verschiedenen Gemeinden mit einer gelben Folie beklebt. Diese waren jeweils mit den Ortsnamen in arabischer Schrift bedruckt. Darunter steht in Klammern "ehemals" gefolgt von dem entsprechenden Ortsnamen - also etwa "ehemals Ludwigsburg" oder "ehemals Kirchheim". Ein kleiner "Refugees Welcome"-Schriftzug und ein Bildchen von drei laufenden, sich an den Händen haltenden Menschen, ziere die gelbe Folie, zitiert die Stuttgarter Zeitung einen Polizeisprecher.

Über die Täter hat die Polizei bisher noch keinerlei Erkenntnisse. Selbst über das Motiv herrscht noch Unklarheit. Es könne sich sowohl um eine Form der Begrüßung handeln wie auch um Satire. Auch ein rechtsradikaler Hintergrund könne nicht ausgeschlossen werden. Hinweise gäbe es dafür bislang noch nicht, zitiert die Zeitung den Polizeisprecher weiter. Im Moment könne alles Denkbare in die Aktion hineininterpretiert werden. 

Auch wenn kein wirklicher Sachschaden durch die Aktion entstanden ist, sei die Beseitigung der Klebefolie sehr schwer. Die Polizei ermittelt. 

eol

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker