HOME

Angebote der Kirchen: Ostern in Zeiten der Corona-Krise: Gottesdienste in Livestream und TV

Gerade jetzt könnte der Glaube vielen Menschen Halt geben – doch auch die Kirchen müssen derzeit geschlossen bleiben. Um trotzdem Osterfeierlichkeiten abhalten zu können, werden einige Gottesdienste im Internet oder Fernsehen übertragen.

Außer der Reihe: Papst spendet "Urbi et Orbi" auf dem leeren Petersplatz

Die Corona-Krise fordert vielen Menschen einiges ab. Die soziale Isolation, finanzielle Sorgen oder häusliche Probleme belasten die Psyche enorm. In solchen Zeiten kann der Glaube oder auch einfach die Tradition etwas Trost spenden. Damit das in Zeiten des Social Distancing klappen kann, bieten sowohl evangelische als auch katholische Kirchen in der Osterwoche Live-Übertragungen ihrer Gottesdiensten an.

Überblick: Fünf Angebote für "Tele-Gottesdienste"

  • Die Frauenkirche in Dresden lädt Aufzeichnungen der evangelischen Gottesdienste auf einem Youtube-Kanal hoch. Am Ostersonntag etwa wird ein Video bereits zu Sonnenaufgang verfügbar sein. Außerdem wurde die Messe am Karfreitag um 10 Uhr in der ARD übertragen.
  • Die Evangelische Kirche in Deutschland hat eine Übersicht der Angebote der Landeskirchen zusammengestellt.
  • Die Übertragung der katholischen Messe aus dem Kölner Dom finden Sie auf "domradio.de". Dort können Sie außerdem alle kommenden Gottesdienste im Kalender einsehen.
  • Aus dem Liebfrauendom in München werden täglich Gottesdienste mit Kardinal Reinhard Marx übertragen. An Karfreitag startete um 15 Uhr eine Liveübertragung, in der Osternacht um 21 Uhr. Für Ostersonntag und Ostermontag sind Gottesdienste um 10 Uhr geplant. Den Stream und weiter Termine finden Sie auf der Website des Erzbistums München.
  • Das ZDF zeigt Gottesdienste live im TV und ebenso in der Mediathek. Am Samstag wird eine katholische Messe aus der St. Gotthardkapelle in Mainz, am Sonntag der evangelische Gottesdienst aus der  Evangelischen Saalkirche Ingelheim übertragen.

Quellen: "Sächsische.de", "Süddeutsche Zeitung"

meh