VG-Wort Pixel

Der fremde Vater Paar stellt nach künstlicher Befruchtung fest, dass sie nicht die Eltern ihres Kindes sind

Ein weißes Paar verklagt eine In-vitro-Klinik, nachdem es ein Baby mit asiatischen Merkmalen bekommen hat. 2012 wünschten sich Drew Wasilewski und Kristina Koedderich ein zweites Kind. Da es auf natürlichem Weg nicht klappte, suchten sie Hilfe bei einer In-vitro-Klinik in New Jersey. Als das Baby heranwuchs, wurden allerdings immer mehr asiatische Merkmale sichtbar. Ein DNA-Test stellte fest: Drew Wasilewski ist nicht der Vater. Die Klinik weist jede Schuld von sich und behauptet, die Mutter sei wohl fremdgegangen. DREW WASILEWSKI: Du willst ein Kind haben und du kannst keins haben und dann endlich kannst du es. Es war nur verwirrend. Der Vorfall hatte Folgen: Das Paar ließ sich schließlich scheiden. KRISTINA KOEDDERICH: Wir hatten damals schon Eheprobleme. Nun, das war der Sargnagel. Nun stellt sich Drew Wasilewski die Frage, ob sein Sperma vielleicht einem anderen Paar gegeben wurde und er Kinder hat, von denen er nichts weiß.
Mehr
Böse Überraschung für ein Paar aus New Jersey: Nach einer In-vitro-Fertilisation stellte sich heraus, dass der Vater des Kindes ein fremder Mann ist. Denn der Nachwuchs hat asiatische Merkmale, Drew Wasilewski und Kristina Koedderich sind aber weiß.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker