VG-Wort Pixel

Papstbesuch auf den Philippinen Franziskus feiert in Manila Messe vor Millionen


Seinen Besuch in Tacloban musste Papst Franziskus wegen eines Tropensturms abbrechen. Doch der Abschlussgottesdienst in Manila wurde ein voller Erfolg: Millionen Menschen kamen - ein neuer Rekord.

Vor Millionen strenggläubiger Katholiken in Manila hat Papst Franziskus am Sonntag eine mit Spannung erwartete Messe begonnen. Bei regnerischem Wetter feierte der Papst den Gottesdienst in einem Park in der philippinischen Hauptstadt. Trotz des schlechten Wetters versammelte sich eine riesige Menschenmenge zu der Messe.

Bereits vor Beginn des Gottesdienstes hatten sich Millionen von Menschen in den Straßen Manilas versammelt, um einen Blick auf das Kirchenoberhaupt werfen zu können. Nach einem Treffen mit ehemaligen Straßenkindern wurde der Papst in einer Kolonne in einem Papamobil nach Art des landestypischen Fahrzeugs Jeepney zu dem Park gefahren, wo die Messe stattfinden sollte. Der wegen des Regens in ein gelbes Regencape gehüllte Papst hielt immer wieder an, um Menschen in der Menge zu begrüßen und Babys zu küssen.

Sechs Millionen Menschen erwartet

Die Freiluftmesse in dem Park in Manila ist der Höhepunkt des fünftägigen Papstbesuchs. Erwartet wurden sechs Millionen Gläubige. Sollte diese Zahl tatsächlich erreicht werden, würde sie den bisherigen Weltrekord übertreffen, den Papst Johannes Paul II. 1995 am selben Ort erzielt hatte. Offizielle Zahlen zur Teilnehmerzahl lagen am Sonntag zunächst noch nicht vor. Luftaufnahmen im Fernsehen zeigten jedoch, dass der Park und umliegende Gegenden von Menschenmassen gefüllt waren.

In seiner Predigt zum Abschluss des Asienbesuchs wetterte Papst Franziskus gegen die Oberflächlichkeiten des modernen Lebens. Er geißelte die Beschäftigung mit "Schnickschnack", wie es in einer offiziellen Übersetzung der Predigt heißt. "Wir verschwenden unser Geld für Spiel und Getränke und drehen uns um uns selbst. Wir vergessen, auf die Dinge ausgerichtet zu bleiben, auf die es wirklich ankommt."

lea/AFP/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker