HOME

Papstbesuch in Straßburg: Franziskus trifft seine deutsche Gastmutter wieder

Fast 30 Jahre ist es her, dass Helma Schmidt einen jungen Priester bei sich aufnahm und mit ihm Deutsch paukte. Heute ist ihr Untermieter Papst. Bei seinem Besuch in Straßburg sahen sie sich wieder.

Papst Franziskus begrüst seine ehemalige Gastmutter, Helma Schmidt. Die 97-Jährige hatte ihn 1985 in Deutschland als Untermieter aufgenommen.

Papst Franziskus begrüst seine ehemalige Gastmutter, Helma Schmidt. Die 97-Jährige hatte ihn 1985 in Deutschland als Untermieter aufgenommen.

Seine Reise nach Straßburg hat Papst Franziskus ein Wiedersehen mit einer alten Bekannten aus Deutschland beschert: Nach fast 30 Jahren traf er am Dienstag im Europaparlament die 97 Jahre alte Helma Schmidt aus dem rheinland-pfälzischen Boppard wieder, bei deren Familie er im Jahr 1985 zwei Monate als Untermieter gewohnt hatte. Der heutige Papst habe damals einen Deutschkurs am Goethe-Institut besucht, sagte der SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser der Nachrichtenagentur AFP.

Deutsche Vokabeln am Küchentisch gepaukt

Helma Schmidt habe mit dem jungen Priester Jorge Mario Bergoglio "deutsche Vokabeln am Küchentisch gepaukt", sagte Neuser, der selbst aus Boppard stammt und das Treffen organisierte. "Ein schöneres Gastgeschenk als diese Begegnung zwischen dem alten 'Goethe-Schüler' und der deutschen Gastmutter konnte ich mir nicht vorstellen."

Im März 1986 beendete Jorge Bergoglio in Deutschland seine Doktorarbeit in Philosophie. Danach hielt er Neuser zufolge zwei Jahrzehnte lang Briefkontakt mit Helma Schmidt.

lie/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel