VG-Wort Pixel

Papst kommt in sein Heimatland Erster offizieller Staatsbesuch für 2011 geplant


Papst Benedikt XVI. will einem Zeitungsbericht zufolge im nächsten Jahr nach Deutschland kommen. Der Besuch wurde mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, besprochen, als dieser sich in der vorigen Woche in Rom aufhielt. Ein genaues Datum stehe noch nicht fest.

Papst Benedikt XVI. will einem Zeitungsbericht zufolge 2011 nach Deutschland kommen. Der Besuch sei mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, bei dessen Rom-Aufenthalt in der vergangenen Woche besprochen worden, berichtet die "Frankfurter Rundschau" (Montagausgabe). Es wäre der erste offizielle Staatsbesuch des Kirchenoberhaupts in seiner deutschen Heimat. Benedikts zwei bisherige Deutschland-Reisen - 2005 nach Köln zum Weltjugendtag und

2006 nach Bayern - waren keine Staatsbesuche

Über einen offiziellen Besuch des Papstes in Deutschland wurde seit längerer Zeit spekuliert. Laut "Frankfurter Rundschau" sind ein genaues Datum sowie die einzelnen Stationen noch nicht endgültig zwischen Vatikan, Bundespräsidialamt und Bischofskonferenz abgestimmt. Sicher sei aber, dass Berlin im Falle einer Papst-Reise auf dem Besuchsprogramm stehe. Als Geste der Höflichkeit gegenüber dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz dürfte Benedikt auch Zollitschs Erzbistum Freiburg besuchen, hieß es weiter.

DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker