HOME

Papstbesuch in Großbritannien: Benedikt XVI. punktet mit klaren Worten

Angekündigt war eine schwierige Reise in ein Land, das von ihm kaum etwas wissen wolle. Doch Benedikt XVI. ließ sich nicht beirren. Er fand klare Worte - vor allem zum Missbrauchsskandal.

In der Westminster Kathedrale geißelt er den sexuellen Missbrauch als "unbeschreibliches Verbrechen". Ein paar Schritte entfernt in der Westminster Hall schreibt das Oberhaupt von weit mehr als einer Milliarde Katholiken der britischen Politik dies ins Stammbuch: Religion korrigiert Vernunft, muss Gesprächspartner sein. Und tags darauf dann in der Nähe von Birmingham der Aufruf des Papstes, für Frieden und Versöhnung in der Welt zu arbeiten. Benedikt XVI. hat bei seinem viertägigen Staatsbesuch in Großbritannien, einer Hochburg säkularen und atheistischen Denkens, klare Zeichen gesetzt.

Da ist vor allem der Skandal ohne Ende, der den Papst belastet und seine Kirche schwerstens beschädigt hat. "Ich denke an das ungeheure Leiden, das durch den Missbrauch von Kindern verursacht wurde, besonders wenn es in der Kirche durch ihre Diener geschah", sagt er. Martin Brown, 34, aus Guildford in Surrey, hat der Papst jedenfalls überzeugt: "Das war eine prima Entschuldigung, er schien das auch zu meinen, was er sagte, es tat ihm echt leid." Kurz danach traf sich der 83-jährige deutsche Pontifex - einmal mehr - mit Menschen, die in ihrer Jugend hinter Kirchenmauern missbraucht worden waren. Opferverbände, denen das Eingeständnis Benedikts nicht weit genug ging, fragten später, wer die Fünf eigentlich ausgewählt hat.

Botschaft für die Briten

Manchen Kritikern dürfte Benedikt damit dennoch etwas Wind aus den Segeln genommen haben. Vor diesem ersten Staatsbesuch eines Papstes bei den Briten hatte sich so mancher wohl gefragt, was für einen Sinn diese Reise überhaupt haben könnte - zu einer kühlen bis desinteressierten säkularen Gesellschaft, den Missbrauchsskandal als Ballast im Gepäck. Und mit der Frage auf dem vatikanischen Spickzettel, wie es denn mit dem problematischen Verhältnis zu den Anglikanern weitergehen könnte.

Aber Joseph Ratzinger kommt mit einer Botschaft. Sonnengebräunt von den italienischen Wochen in seiner Sommerresidenz Castel Gandolfo bringt er sie an, während vier frühere Premierminister ihm zuhören: "Religion ist ein äußerst wichtiger Gesprächspartner im nationalen Diskurs." Wenig später benutzt Premierminister David Cameron, der während der Rede Benedikts wegen der Beerdigung seines Vaters nicht zugegen war, fast die gleichen Worte.

Gerade die Länder, die doch großen Wert auf die Toleranz legen, sollten Religion und vor allem das Christentum nicht immer mehr an den Rand drängen, sagte der Papst. Es gibt keine richtige Politik ohne den Glauben, heißt das - gegen Finanzskandal, Klimakrise oder Armut. Solche Worte kommen auch bei der britischen Staatskirche, der protestantischen Church of England gut an. Die Anglikaner hatten sich unter König Heinrich VIII. von Rom losgesagt, der Vatikan warb zu ihrem Unmut zuletzt um Konvertiten.

Demo und Terrorverdacht schocken Benedikt XVI. nicht

Benedikt zeigt die Gelassenheit dessen, der in Gott vertraut. Etwa, als Terroralarm in London herrscht und die Zeitungen schon schreiben, Islamisten wollten wohl den Papst ermorden. Benedikt weicht nicht von seinem Programm ab, er lässt sich von Zehntausenden begeistert feiern, die auf seinem Weg zum Hyde Park die Straßen von London säumen, Fähnchen schwenken und winken. Hatte er mit so viel Zuspruch überhaupt gerechnet? Vatikan-Sprecher Federico Lombardi zog eine positive Bilanz. Und macht nicht viel Aufhebens um die 10.000 Anti-Papst-Demonstranten: "Das hat weder überrascht noch geschockt."

Die sechs angeblichen Terrorverdächtigen sind unterdessen wieder auf freiem Fuß. Britischen Medienberichten zufolge sollten die Mitarbeiter einer Reinigungsfirma ursprünglich in der Nähe des Hyde Parks eingesetzt werden, in dem ein Abendgebet mit Papst Benedikt XVI. stattgefunden hatte. Die Zeitung "Sunday Mirror" berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, sie hätten in einer Mitarbeiterkantine darüber Witze gemacht, den Papst mit einer Panzerabwehrrakete in die Luft zu sprengen. Daraufhin seien sie festgenommen worden.

Seligsprechung als letzte Tat auf britischem Boden

Szenenwechsel für den nach langer Urlaubspause ausgeruhten Mann aus Rom: Als Höhepunkt am Schluss der nur vom Regen getrübten Messe in Birmingham ruft Benedikt dazu auf, den vielen Konflikten in der Welt mit einer Politik des Friedens und der Versöhnung zu begegnen. Er spricht den im 19. Jahrhundert zum Katholizismus übergetretenen Kardinal John Henry Newman selig. Der Übertritt des anglikanischen Theologen hatte im viktorianischen England einen Skandal ausgelöst. Newman galt als begnadeter Prediger, Autor und Vordenker der Reformen des zweiten Vatikanischen Konzils in den 1960er Jahren. Bereits nach seinem Tod im Jahr 1890 wurden Rufe nach seiner Heiligsprechung laut.

An der Messe nimmt auch der Bostoner John Sullivan teil, der vor neun Jahren nach einem Gebet zu Newman wieder gehen konnte. Das von der Kirche anerkannte Wunder läutete den Seligsprechungsprozess ein. Der Papst sagte, Kardinal Newmans Lehren seien bis heute für viele Gläubige weltweit eine Inspiration.

Papst Benedikt XVI. erinnert in der Messe auch an die vor sieben Jahrzehnten von Nazi-Deutschland eröffnete Luftschlacht um England. Der Papst wendet sich dabei nicht nur an die versammelten Katholiken, sondern an alle Briten - und darüber hinaus. Er will so Hoffnung vermitteln, sucht den Dialog und einen Hebel für seinen Glauben in einer stark vernunftorientierten, multikulturellen Gesellschaft. Ob es dafür nicht zu spät ist, ist eine andere Frage.

Von Hanns-Jochen Kaffsack und Michael Donhauser/DPA/AFP / DPA
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg