HOME

Party in ganz Deutschland: Tipps zu Halloween

In ganz Deutschland laufen zu Halloween wieder verkleidete Menschen durch die Gegend, feiern Gruselparties und erbetteln an Haustüren Süßigkeiten. stern.de verrät, worauf Sie achten müssen.

Seit einigen Jahren hat sich Halloween auch in Deutschland etabliert: Am 31. Oktober laufen verkleidete Menschen durch die Gegend, feiern Gruselparties und heischen Süßigkeiten. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Halloween ohne Kürbis ist wie Weihnachten ohne Tannenbaum. In den USA ist der Kürbis als Jack O'Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, höhlt man die Frucht aus, schneidet eine Fratze in den Kürbis und stellt eine Kerze hinein

Videolanleitung: So wird der Kürbis ausgehöhlt

Zu Halloween ist an Kostümen alles erlaubt, was gruselig ist. Besonders beliebt ist es, sich als Hexe oder Zauberer zu verkleiden. Aber auch Vampire, Monster und Zombies stehen hoch im Kurs

Google-Suche zu Halloween-Kostümen

Vor allem durch US-Filme und TV-Serien wurde Halloween in Deutschland populär. Wer sich also auf eine Party vorbereiten will, sollte sich ein paar Bildungs-DVDs aus der nächsten Videothek leihen. Am besten lässt man "Halloween", "Scream" und Co. einfach während der privaten Feier im Hintergrund laufen

Eine Auswahl an Gruselfilmen

Auch wer nicht selbst Halloween feiert, sollte sich auf das Gruselfest vorbereiten. Kinder laufen durch die Städte und betteln mit dem Spruch "Süßes oder Saures" um Naschkram. Wer nichts anzubieten hat, muss mit einer Bestrafung rechnen. Besonders beliebt: Senf oder Rasiercreme auf dem Türgriff

Die "BZ" verrät, welche Halloween-Scherze erlaubt sind

Neben dem Kürbis ist an Halloween-Deko alles erlaubt, was möglichst gruselig ist. Vom Totenkopf über Spinnen und Gummiaugen sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt

Halloween-Deko zum selber basteln

Klar, einigen Halloween-Fans genügt es, Fremde und Freunde zu erschrecken. Doch wer eine Kinderparty ausrichtet, sollte ein paar Gruselspiele kennen

Halloween-Partyspiele für Kinder

Im Kerzenschein wird eine Halloween-Party noch gruseliger. Daher sollten Gastgeber rechtzeitig den Vorrat an Teelichtern und anderen Kerzen auffüllen. Noch unheimlicher wird es, wenn man sich Kerzen in der Totenkopf-, Grabstein- oder Augapfel-Form kauft

Besondere Halloween-Kerzen

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Masken, mit denen sich einen Halloween-Fan in sekundenschnelle in ein Monster, Alien oder Zombie verwandelt. Hier sollte man allerdings darauf achten, dass die Öffnungen für Mund, Nase und Augen groß genug sind

Google-Suche zu Halloween-Masken

In den USA gibt es sogar Geschäfte, die sich komplett auf Halloween-Zubehör spezialisiert haben. Ganz so weit ist es in Deutschland noch nicht, dennoch findet man Masken, Hüte und Schminke vielerorts in den Supermärkten - gleich neben den Schokoladen-Weihnachtsmännern. Wer das passende Zubehör benötigt, braucht aber das Haus nicht mehr zu verlassen: Viele Online-Shops bieten inzwischen ihre Halloween-Ausstattung per Mausklick an

Zwar kann man in vielen Geschäften spezielle Lebensmittel zu Halloween kaufen, mehr Freude bringt es aber, sich selbst in die Küche zu stellen. Ob Kürbissuppe, Monsterbrot oder "Augenbowle": Unzählige Rezeptideen sorgen für zufriedene Gäste

Halloween-Kochrezepte

Gerd Blank
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.