VG-Wort Pixel

Protest in Berlin Hunderte demonstrieren gegen Zwangsräumung in Kreuzberg


Zwangsräumung trotz Blockade: Mehrere hundert Menschen haben in Berlin-Kreuzberg gegen die Räumung einer Mietwohnung demonstriert. Dennoch wurde das Appartment den Eigentümern planmäßig übergeben.

Aus Protest gegen steigende Mieten haben am Donnerstag mehrere hundert Menschen in Berlin-Kreuzberg gegen eine Zwangsräumung demonstriert. Bis zu 100 von ihnen blockierten nach Polizeiangaben den Eingang zu dem Haus in der Lausitzer Straße. Sie hielten Banner mit Aufschriften wie "Zwangsräumung verhindern" oder "Friede den Hütten, Krieg den Palästen". Die Polizei war mit rund 400 Polizisten vor Ort, wie ein Sprecher mitteilte, auch ein Polizeihubschrauber kreiste über der Straße.

Die Mietwohnung wurde trotz der Blockade plangemäß an den Hauseigentümer übergeben. Die Gerichtsvollzieherin sei über ein anderes Haus und verschiedene Hinterhöfe in das Gebäude gelangt, berichtete der Berliner Grünen-Abgeordnete Turgut Altug der dpa. Die dort wohnende Familie habe die Wohnung bereits in den vergangenen Tagen verlassen.

fle/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker