HOME

Silvio S.: "Die Todesursache ist gewaltsames Ersticken. Das ist sehr qualvoll."

Dies ist der Tag der Gerichtsmediziner im Prozess gegen Silvio S., der Mohamed und Elias ermordet haben soll. Der Angeklagte schweigt - und hält sich die Ohren zu, als von Grausamkeit berichtet wird.

Asservate im Prozess gegen Silvio S. am Landgericht Potsdam

Im Saal des Landgerichts Potsdam werden die Fundstücke ("Asservate") aus Silvio S.' Wohnung und Auto ausgestellt - darunter auch diese Kinderpuppe, an der der Angeklagte "geübt" haben soll.

 Soll man Mitleid haben? Nicht nur mit den Opfern - kleinen Kindern, die ihr Leben noch gar nicht gelebt hatten. Sondern auch mit ihm? Mensch kann man es kaum noch nennen, was da auf der Anklagebank kauert, allenfalls ist es noch ein Häufchen Mensch, was von Silvio S. übrig geblieben ist. Abgemagert sitzt er da, in grauem T-Shirt und Jeans, die am Körper schlottern. Fast den ganzen Tag über senkt er den Kopf, immer tiefer, und irgendwann scheint es so, als würde er gleich mit der Stirn das hölzerne Pult vor ihm berühren.

Der Druck auf Silvio S. steigt, jeden Tag mehr, unerbittlich. Der Mann, der im Polizeiverhör gestanden hat, die Kinder Elias (6) und Mohamed (4) aus Potsdam und Berlin entführt und umgebracht zu haben, dieser Mann schweigt vom ersten Tag an im Saal 8 des Landgerichts Potsdam, wo ihm der Prozess gemacht wird. Aber so will man ihn nicht davonkommen lassen. Nicht ohne ein Wort zu den entsetzlichen Verbrechen, die ihm zur Last gelegt werden.

Kein Wort, kein Blickkontakt

Der Gerichtsmediziner Michael Tsokos spricht gerade über die Möglichkeit, bei einem Kind durch einen mit Chloroform getränkten Lappen den Erstickungstod herbeizuführen. "War’s denn so, Angeklagter?" ruft unvermittelt Staatsanwalt Peter Petersen zum nur wenige Meter entfernt sitzenden Angeklagten herüber.

Der Anwalt der Opferfamilie des Mohamed, Andreas Schulz, meldet sich zu Wort: "Ich möchte die Anregung des Staatsanwaltes aufgreifen, ob der Angeklagte das hier irgendwie kommentieren möchte, er hat ja eben mehrmals für alle erkennbar mit dem Kopf geschüttelt."

Der Vorsitzende Richter, Theodor Horstkötter setzt nach: "Bitte vielleicht nochmal Blickkontakt mit mir aufnehmen, Herr S.. Sie müssen hier keine Angaben machen. Aber Sie haben hier natürlich auch die Möglichkeit, Entlastendes mitzuteilen und einen aufklärenden Beitrag zu leisten. Können Sie sagen, wie es letztendlich war? Ich will Sie daran nur noch mal erinnern."

Nur noch das "Täterwissen" gehört ihm

Der psychiatrische Gutachter Professor Matthias Lammel sagt: "Ich weiß, dass es Herrn S. schwerfällt, selbst wenn er es wollte, hier zu reden. Ich kann am Donnerstag nochmal zu ihm fahren, zu einem Gespräch, wenn er es will. Aber dann müsste mich die Information dazu noch heute erreichen."

Silvio S. aber sagt kein Wort. Sicher, weil ihm seine Anwälte aus prozesstaktischen Gründen dazu geraten haben. Vielleicht aber auch, weil er das Gefühl hat, dass er hier schon genug entblößt wurde. Das, was er vor allem über den immer noch nicht ganz aufgeklärten Tod des kleinen Elias weiß, ist "Täterwissen", wie die Kriminalisten sagen. Es ist eigentlich das Letzte, was nur ihm gehört. Ihm ganz allein.

Denn ansonsten wissen die Prozessbeteiligten inzwischen alles über diesen Menschen. Mit einer 360-Grad-Sphärenkamera haben die Ermittler sein Wohn- und sein Schlafzimmer abfotografiert, die Bilder wurden groß an die Wand des Gerichtssaales projiziert. Man sah seine Mülltüten, seine Unterhosen, die Kinderpuppen, die er gesammelt und die Kondome, die er benutzt hatte - alles. Die Prozessbeteiligten wissen, dass er ein Sparbuch hatte und einen Riester-Vertrag, dass er per Mail Werbung von "Obi" bekam und, dass sein PKW "Dacia Lodgy, weiß" auf Pump finanziert war: 58 Raten zu 149 Euro, 3000 Euro Anzahlung. Sie wissen auch, dass er Stunden nach dem Mord an Mohamed bei "Penny" Butterkekse kaufte und bei "Norma" Katzenstreu gegen den Leichengeruch. Und wie viel Wechselgeld er dabei zurückbekam.

Die Spuren müssen sprechen

Aber sie wissen vor allem im Fall Elias zu wenig: Wie er den Jungen in einem Neubaugebiet von Potsdam-Schlaatz ganz in der Nähe der elterlichen Wohnung zum Mitkommen überredete und wie er ihn umbrachte.

Jetzt müssen die Spuren sprechen, daher ist dies der Tag der DNA-Gutachter und der Gerichtsmediziner. "Zelluläre Anhaftungen" und "Sekretspuren" hat Silvio S. reichlich hinterlassen, an der Kleidung der Opfer, an Kabelbindern, Masken, Knebeln, Gürteln. Im Gericht kommt es zu bizarr anmutenden Dialogen. "War die Spermasubstanz in allen Kondomen eingetrocknet, die sie untersucht haben?" will der Richter wissen. "Nein, in einem nicht", antwortet die DNA-Gutachterin.

Schließlich der Auftritt der Gerichtsmediziner, die Elias und Mohamed untersucht haben. Beiden Kindern wurde die Schlafmittelsubstanz Diphenhydramin verabreicht, Elias vermutlich zusätzlich noch Chloroform - wohl um sie wehrlos und gefügig zu machen. Bei beiden Kindern haben die Mediziner als Todesursache Ersticken ermittelt, bei Mohamed durch Strangulation, höchstwahrscheinlich mit einem Gürtel. Und: Beide Kinder wurden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sexuell missbraucht.

Stundenlang geht es um "Fäulniszustände", Magen- und Darminhalte, "Strangmarken", "fleckförmige Einblutungen" und die "Kompression der Halsweichteile".

Silvio S. hält sich die Ohren zu

Im Fall Elias ist der genaue Tathergang relativ schwer zu rekonstruieren, Details dazu hat Silvio S. im Geständnis nicht offenbart, und die Leiche war schlechter erhalten als die von Mohamed. Michael Tsokos, Deutschlands bekanntester und wohl auch renommiertester Gerichtsmediziner, wirft alles in die Schlacht, um Silvio S. des Mordes zu überführen. Ein Mundknebel spielt eine Rolle, eine Maske und ein sogenannter "stif neck", eine Art Halskrause, die eigentlich zur Behandlung von Halswirbelverletzungen verwendet wird und den Kopf fixiert.

"Die Todesursache ist gewaltsames Ersticken", sagt Tsokos. Und auf Nachfrage des Richters ergänzt er: "Das ist etwas, das mehrere Minuten dauern kann. Das ist etwas, was lange dauert und sehr qualvoll ist."

Silvio S. hält sich die Ohren zu.

Abräumen der Asservate, darunter die Kinderpuppe

Dann werden ihm die Handschellen angelegt und er wird herausgebracht. Zwei Mitarbeiter packen die seit Tagen im Saal 8 ausgestellten Gegenstände, die bei Silvio S. gefunden wurden, auf Aktenwagen der Staatsanwaltschaft: die gelbe Plastikwanne, in der die Leiche von Mohamed geborgen wurde, die große Kinderpuppe mit den Kulleraugen, an der Silvio S. den Missbrauch von Kindern geübt haben soll. Auch eine Kinderjeans und ein Paar Kinderschuhe, Größe 27. Und einen lustigen dreinblickenden kleinen Stoff-Elch zum Knuddeln.

Eine Tür geht auf, die Asservate rollen heraus. Dann ist alles vorbei. Draußen im Hof des Landgerichts scheint die Sonne. Alles wirkt jetzt wie ein böser Traum.

Aber es ist kein böser Traum. Am kommenden Montag beginnt um 9.30 Uhr der nächste Verhandlungstag.

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?