HOME

Rätselhafter Kondensstreifen über Kalifornien: War das Ufo nur ein Linienflug?

Ein geheimes Militärprojekt, ein privater Raketenstart oder stehen gar die Aliens vor der Tür? In den USA wird gerätselt, was den riesigen Kondensstreifen am kalifornischen Abendhimmel verursacht haben könnte, den einem Fernsehteam gefilmt hat. Ein Experte gibt nun eine erschreckend einfache Antwort.

Ein spektakulärer, aber rätselhafter Schweif am kalifornischen Abendhimmel hat in den USA Experten und Bürger aufgeschreckt. Sogar das Verteidigungsministerium in Washington war eine Weile ratlos. Am Dienstag hieß es dann laut US-Medien vom Pentagon: Es war keine Rakete. Experten tippen dagegen schlicht auf den Kondensstreifen eines Flugzeuges.

Aus bestimmten Richtungen gesehen, könne solch ein Schweif aussehen, als stamme er von einer Rakete, erklärte das Fach-Blog "contrailscience.com". In diesem Fall aber habe sich das Objekt nicht mit entsprechender Geschwindigkeit bewegt.

"Millionen von Menschen ist das gar nicht aufgefallen, weil es aus einem anderen Winkel aussah, wie das, was es ist: der Kondensstreifen eines Flugzeuges." Vermutlich handelte es sich um den Linienflug 808 der US Airways von Hawaii nach Phoenix, ermittelte das Blog.

Pentagon neigt zur Flugzeug-Theorie

Der Schweif war am Montagabend von einem Hubschrauber aus über dem Pazifik auf Video festgehalten worden, rund 50 Kilometer westlich von Los Angeles. Der Kameramann des Senders KCBS, der das Phänomen bei Sonnenuntergang eingefangen hatte, hielt die orange-leuchtende Spirale zunächst für eine "mysteriöse Rakete". "Es war spektakulär", sagte er der "Los Angeles Times".

Inzwischen neigt das Pentagon zu der Flugzeug-Theorie: Der Kondensstreifen "wurde vermutlich eher von einem Flugzeug als durch irgendetwas anderes verursacht, weil alle anderen Möglichkeiten wie durch eine Rakete sich nicht bestätigt haben", sagte ein ranghoher Militär dem US-Sender Fox News.

"Wir können das oft beobachten"

Der Meteorologe Kevin Martin von der Wetterbehörde in Südkalifornien sieht das ähnlich. "Wir können das oft beobachten, wenn die Maschinen zur richtigen Tageszeit reinkommen", sagte er der Online-Zeitung "Examiner.com".

Nach Angaben der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA gab es zu diesem Zeitpunkt in der Region keine genehmigten Raketenflüge. In Südkalifornien befinden sich zahlreiche Abschussvorrichtungen für Raketen, Tests müssen aber vorab den Behörden gemeldet werden.

Ein ähnliches Phänomen hatte am Silvesterabend 2009 die Menschen in Südkalifornien in Aufregung versetzt. Die Erscheinung am Himmel wurde ebenfalls als Raketenstart beschrieben. Laut "contrailscience.com" dürfte es sich auch damals um den Kondensstreifen eines Flugzeuges gehandelt haben.

be/DPA / DPA