HOME

Regensburg: Stadtrat will pinkfarbene Zonen für Frauen im Bus

Der Regensburger Stadtrat Christian Janele sorgt mit einem skurrilen Vorschlag für Aufsehen: Pinkfarbene Bereiche sollen in den Bussen des öffentlichen Nahverkehrs die Sicherheit der Frauen auf dem Nachhauseweg gewähren.

Pinke Zonen im Bus für Frauen

In dem für Frauen reservierten Bereich des Busses solle der Boden pink eingefärbt werden, heißt es im Antrag des Stadtrats

Man könnte fast glauben, Christian Janele sei seiner Zeit voraus. Immer wieder sorgt sich der Regensburger Stadtrat öffentlich um die Sicherheit der Frauen in seiner Stadt. Wie der "Bayerische Rundfunk" berichtet, habe Janele bereits im vergangenen November - also noch vor den massiven Übergriffen in der Silvesternacht - einen Antrag eingereicht.

Darin fordere das Mitglied der Christlich-Sozialen Bürger (eine lokale Abspaltung der CSU) spezielle Taxis für Frauen, die auch von Frauen gefahren werden, sowie farblich abgetrennte Zonen in Bussen - so genannte "Lady-Zonen". In dem für Frauen reservierten Bereich solle der Boden pink eingefärbt werden, heißt es in dem Antrag.

Man könnte daher auch behaupten, Janele fällt mit seinem Vorschlag völlig aus der Zeit, denn eine Geschlechtertrennung im öffentlichen Nahverkehr kommt anno 2016 nicht besonders, nun ja, modern daher. Ob sich Frauen automatisch sicher (oder wenigstens sicherer) fühlen, sobald sie in der pinkfarbenen "Lady-Zone" stehen, ist zudem mehr als fraglich. Und überhaupt: die Farbe Pink? Inzwischen habe Janele nach "BR"-Informationen deshalb auch zurückgerudert: Es spiele keine Rolle, ob "gelb, pink oder überhaupt farbig", es gehe schließlich um die Sache.

"Väter machen sich Sorgen um ihre Töchter"

In einem Facebook-Post der Christlich-Sozialen Bürger in Regensburg heißt es dazu: "Das Sicherheitsbedürfnis gerade bei Familien, Senioren, Müttern und Vätern, ist mittlerweile stetig gewachsen. Vor allem die Väter machen sich Sorgen um Ihre Töchter und Frauen, wenn die bei Dunkelheit unterwegs sind."

Diese Ängste würden immer wieder bei Informationsveranstaltungen angesprochen. Es reiche daher nicht aus, diese Sorgen lediglich mit Gegenargumenten zu beschwichtigen. Die Bürgerinnen und Bürger würden fordern, dass sich auch die Stadt um ihre Sicherheit bemühe.

CSB Stadtrat Christian Janele fordert Sicherheitsoffensive!!!"Einführung von Frauen-Taxis (Lady-Taxis) und...

Posted by CSB Christlich-Soziale Bürger in Regensburg on Donnerstag, 19. November 2015
tim
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(