VG-Wort Pixel

Riesiger Kondensstreifen über US-Westküste Unbekanntes Flugobjekt gibt Militärs Rätsel auf


War es ein illegaler Raketenstart? Oder stehen gar die Aliens vor der Tür? Ein unbekanntes Flugobjekt, das in der Nähe von Los Angeles einen mächtigen Kondensstreifen am Himmel hinterlassen hat, sorgt in den USA für Diskussionen. Auch das Pentagon kann sich den Vorfall nicht erklären.

Ein mysteriöser Kondensstreifen vor der kalifornischen Küste stellt das US-Verteidigungsministerium nach eigenen Worten vor ein Rätsel. Das Pentagon und andere Stellen hatten zunächst keine Erklärung für den Vorfall. Der Sender CBS hat ein Video auf seiner Internetseite veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie ein Objekt am Montagabend durch den Abendhimmel fliegt und einen Kondensstreifen hinter sich herzieht. Gefilmt wurde das Ereignis von einem Hubschrauber des Senders KCBS aus, der zu CBS gehört.

Das Pentagon bestreitet, etwas mit dem Vorfall zu tun zu haben. "Niemand, den wir im Verteidigungsministerium gefragt haben, konnte erklären, was dieser Streifen ist oder wo er herkommt", sagte ein Pentagonsprecher. Von allen in Frage kommenden US-Militäreinheiten in der Region seien keine geplanten oder ungeplanten Raketenstarts gemeldet worden. Der Sprecher bezeichnete es als "unwahrscheinlich", dass ein Militärrakete so nah am Flughafen von Los Angeles getestet würde. Bei einem derartigen Test sei es zudem üblich, dass der Luftraum gesperrt und der Schiffsverkehr gewarnt werde. Eine Bedrohung durch ausländischen Raketenbeschuss schloss das Pentagon ebenfalls aus.

Privater Raketenstart oder optische Täuschung?

Doch was war es dann? Radaraufzeichnungen der zivilen Luftfahrtbehörde FAA enthalten keine Hinweise auf "sich schnell bewegende unbekannte" Flugobjekte. Auch hätten Piloten der FAA keine ungewöhnlichen Beobachtungen gemeldet, zum betreffenden Zeitpunkt gab es in der Region ebenfalls keine genehmigten Raketenflüge. In Südkalifornien befinden sich zahlreiche Abschussvorrichtungen für Raketen, Tests müssen aber zuvor den Behörden gemeldet werden.

Ein Experte vermutet eine optische Täuschung: Die angebliche Rakete sei ein Flugzeug, das sich auf die Kamera zu bewege. Und der Kondensstreifen werde von der untergehenden Sonne beleuchtet, sagte John Pike von globalsecurtity.org, einer Gruppe, die Sicherheitsanalysen verfasst. Auf dem Video sei zu sehen, wie das Objekt seine Flugbahn ändere. "Raketen machen so etwas nicht", sagte Pike. Die Luftwaffe müsse wissen, wie der Kondensstreifen eines Flugzeugs aussehe. Wieso die Streitkräfte den Fall nicht klarstellten, sei ihm ein Rätsel.

be/DPA/AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker