HOME

Rosenmontag: Party, Häme und Kamelle

Mit farbenfrohen Kostümen und ausgelassener Stimmung trotzen die Narren in den Karnevalshochburgen dem trüben Wetter. Für Heiterkeit sorgen auch die phantasievollen Motivwagen, die eine listig-boshafte Angela Merkel oder Adolf Hitler mit heruntergelassener Hose zeigen. stern.de zeigt die schönsten Karnevals-Bilder.

Trübes Wetter hat die Stimmung bei den traditionellen Rosenmontagszügen in den Karnevalshochburgen am Rhein nicht beeinträchtigen können. In Scharen waren die Zuschauer nach Köln, Mainz und Düsseldorf gekommen, um farbenprächtige Kostüme und teils witzige Persiflagewagen zu bewundern. Allein in Köln dürfte mehr als eine Million Menschen zusammengekommen sein.

Konkurrenz als Magersucht-Models

Kurz nach elf Minuten vor elf begann der Zug in Köln. Bei trübem und kühlem, aber trockenem Wetter zogen die rund 10.100 aktiven Teilnehmer vom Severinstor aus auf den 6,5 Kilometer langen Zugweg durch die Innenstadt. Der Zug steht in diesem Jahr unter dem Motto "Mir all sin Kölle" (Wir alle sind Köln).

Die konkurrierenden Karnevalshochburgen Aachen, Mainz und Düsseldorf wurden auf einem Persiflagewagen als magersüchtige Models vorgeführt, während sich die "Colonia" als dralle Miss Universum präsentierte. Weitere Wagen nahmen die Bauwut auf den Straßen der Stadt und speziell Pannen beim U-Bahn-Bau aufs Korn.

Dopingsüchtige Radfahrer bekamen ihr Fett weg, ebenso Bundeskanzlerin Angela Merkel, die den Deutschen Michel ins Reformbecken lockt, in dem Monster wie Mehrwertsteuer und Gesundheitsreform lauern. Der französische Präsidentschaftswahlkampf wurde als Kampf der beiden Hähne Ségolène Royal und Nicolas Sarkozy dargestellt. Insgesamt nahmen 124 Musikkapellen sowie rund 100 Festwagen und Kutschen teil, darunter rund 50 Persiflagewagen. Auf die Jecken sollte ein Regen von etwa 150 Tonnen Süßigkeiten wie Kamelle (Bonbons), 700.000 Tafeln Schokolade und 220.000 Schachteln Pralinen niedergehen.

In Mainz startete pünktlich um 11.11 Uhr der 106. Rosenmontagszug. In Mainz wurde mit einer halben Million Zuschauer gerechnet. Zu den Klängen des Narhallamarsches setzten sich rund 9.300 Aktive aus 22 Vereinen und 26 Garden in Bewegung. Der Umzug mit dem Motto "Fassenacht in Mainz am Rhein, Lebenslust für Groß und Klein" hat in diesem Jahr eine Gesamtlänge von rund sieben Kilometern. Besonderer Blickfang sind wie in jedem Jahr die Schwellkoppträger und die närrischen Garden in ihren prächtigen Uniformen. Als Höhepunkte des Zuges gelten darüber hinaus die berühmten Motivwagen, mit denen die Mainzer Narren sich über Ereignisse der großen und kleinen Politik lustig machen.

Als letzter der großen Rosenmontagszüge am Rhein hat sich der Zug in Düsseldorf in Bewegung gesetzt. Unter dem Motto "Düsseldorfs närrische Illusionen" haben sich am Montagmittag rund 5500 Teilnehmer auf den Weg durch die Altstadt und über die Königsallee gemacht. Der närrische Lindwurm aus 70 Wagen, 44 Musikkapellen und 70 Fußgruppen ist etwa 6,5 Kilometer lang. Die Motivwagen in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt sind wieder sehr politisch. Auf einem Wagen fährt auch Adolf Hitler mit heruntergelassener Hose mit und scheidet die NPD als stinkende Nachgeburt aus.

DPA/AP / AP / DPA