HOME

Sarah Palin kontert Shitstorm: "Zumindest hat mein Sohn den Hund nicht gegessen"

Sarah Palin hat ein Foto gepostet, das ihren Sohn auf einem Hund stehend zeigt. Darauf brach ein gewaltiger Shitstorm gegen die stramm konservative Politikerin los - die hat jetzt kühl gekontert.

"Liebe Peta, entspann dich": Sarah Palin wirft der Tierschutzorganisation Heuchelei vor

"Liebe Peta, entspann dich": Sarah Palin wirft der Tierschutzorganisation Heuchelei vor

US-Politikerin Sarah Palin hat zum Gegenschlag ausgeholt. Die konservative Republikanerin wehrt sich mit einem kühlen Kommentar gegen einen Shitstorm wegen eines Fotos, das sie zu Neujahr auf Facebook gepostet hatte. Die Aufnahme zeigt ihren sechsjährigen Sohn Trig, der auf den Hund der Familie steigt, um in der Küche an die Spüle zu kommen. Trig, auch das sollte man wissen, hat das Down-Syndrom. Die Politikerin hatte dazu geschrieben: "Frohes Neues. Möge im Jahr 2015 jedes Hindernis, das im Weg liegt, in einen Trittstein für den weiteren Weg verwandelt werden. Daran hat mich gerade mein kleiner Sohn erinnert."

In Tausenden Kommenaren wurden Palin und ihrem Sohn daraufhin Tierquälerei und falsches Verhalten einem Tier gegenüber vorgeworfen. Die Tierschutzorganisation Peta schrieb, Palin lasse auf dem Foto kein Mitgefühl für den Hund erkennen.

Jetzt konterte Palin: "Liebe Peta, entspann dich. Zumindest hat Trig den Hund nicht gegessen." Doch dabei belässt sie es nicht. Sie erinnert ihrerseits an ein Foto, dass die TV-Moderatorin Ellen DeGeneres veröffentlichte, die im Jahr 2009 Peta-Frau des Jahres war. Auf dem Bild ist ein kleines Mädchen zu sehen, das sich auf einem Hund stehend die Zähne putzt.

Und weiter: Ihre Haustiere inklusive Trigs bester Freundin Jill würden mehr geliebt und umsorgt, als es andere Menschen mit ihren Mitmenschen tun. Peta handle "heuchlerisch" und messe "mit zweierlei Maß". Auch ein Seitenhieb auf US-Präsident Barack Obama darf nicht fehlen: "Und als euer Held auf Lebenszeit, Barack Obama, zugab, Fleisch von toten Hunden zu essen"? Palin bezieht sich auf Obamas Memoiren, in denen er beschrieb, wie er auf einer Indonesien-Reise Hundefleisch gegessen habe.

Peta-Chefin Ingrid Newkirk reagierte wiederum darauf und spielte ironisch auf Palins mangelnde Geografie-Kenntnisse an, die die Politikerin früher offenbart hatte (zum Beispiel Nord- und Südkorea verwechselt): "Palins Facebook-Antwort zeigt uns, dass sie Peta genauso gut kennt wie die Geografie." Zum Ende gab es aber einen versöhnlichen Gruß: "Wir haben keinen Grund zu glauben, dass die Haustiere im Hause Palin nicht ordentlich verwöhnt werden und wünschen der ganzen Familie ein friedvolles und menschliches 2015."

tis