HOME

Satire über sexuelle Gewalt in Indien: "Es ist deine Schuld"

Falsche Kleidung, Handys, Selbstbestimmung: Fröhlich lächelnd erklären zwei junge Inderinnen, warum es ihre Schuld ist, wenn sie vergewaltigt werden. Das schwarzhumorige Video ist ein Hit auf Youtube.

Von Oliver Noffke

Die beiden jungen Frauen lächeln zuckersüß. Ihre Worte treffen jedoch schmerzhaft ins Mark der indischen Gesellschaft. "Ladys, glaubt ihr, dass Männer vergewaltigen, weil sie nach Jahren des Patriarchats gewohnt sind, die Macht zu haben?" Mit Witz und Sarkasmus behandelt ein Satire-Video krude Thesen über die Schuld der Opfer. Der kurze Clip überspitzt dies zu "It's Your Fault" (Es ist deine Schuld). Denn: "Ihr wurdet eindeutig fehlgeleitet durch die Annahme, dass Frauen auch Menschen seien."

Mit fortschreitender Dauer werden die Gesichter der beiden Bollywood-Schauspielerinnen Kalki Koechlin und Juhi Pandey zusehends von Schrammen, blauen Flecken und Verletzungen übersät. Ihr fröhliches Lächeln bleibt. Auf die zynische Behauptung, Frauen würden mit ihrer Kleidung Vergewaltigungen provozieren, reagiert Pandey, indem sie sich mit einer Burka komplett verschleiert oder einen Astronautenanzug anzieht: "Das Problem an diesen Kleidern ist, sie werden von Frauen getragen. Es ist deine Schuld."

Brüder, Handys, Polizisten

Hinter dem Video steckt die Comedy-Truppe All India Bakchod, kurz AIB, bestehend aus Tanmay Bhat, Gursimran Khamba, Rohan Joshi und Ashish Shaky - alles Männer. Seit zwei Jahren zeigen sie lustige Videos auf Youtube, bislang mit mäßigem Erfolg. "It’s Your Fault" dagegen wurde sofort ein Hit und innerhalb einer Woche mehr als 1,6 Millionen Mal angeschaut.

Auch der Kommentar des Gurus Asaram Bapu wird zitiert. Er behauptete, dem Opfer der Gruppenvergewaltigung vom 13. Dezember 2012 in Neu-Delhi wäre nichts passiert, hätte sie Gott um Gnade gebeten und die Täter mit "Bhaiya" (Bruder) angesprochen. Die Behauptungen eines Lokalpolitikers aus Rajasthan, Handys würden Mädchen verderben, werden ebenfalls durch den Kakao gezogen. Sowie wie die Reaktionen der Polizei, die eher den Opfern die Schuld in die Schuhe schiebe als nach Tätern zu fahnden.

Rechtsfreier Raum Ehe

Eine kurze Szene versucht ein besonders heikles indisches Tabu zu brechen: "Fun Fact: Wenn es der Ehemann ist, ist es keine Vergewaltigung." In einem Interview mit dem englischsprachigen Fernsehsender NDTV sagte Pandey: "Es gibt in Indien keine Gesetze gegen häusliche sexuelle Gewalt. Du kannst nicht einmal zur Polizei gehen. Es gibt niemanden, der dir helfen kann."

Die in Mumbai aufgewachsene Koechlin sagte in der gleichen Sendung: "Das Bescheuertste, das ich bisher gehört habe, ist, dass ich mich mehr wie eine Inderin kleiden soll. Denn meine helle Haut suggeriert Männern, ich sei promiskuitiv." Ein Zerrbild, das Männer durch amerikanische Serien erhalten würden. Die beiden Frauen zeigten sich in dem Gespräch erfreut darüber, dass so ein Video von Männern geschrieben und produziert worden ist.

Auf Hindi nachliefern

In einem Interview mit dem Sender al Jazeera sagte AIB-Mitglied Khamba, dass sie das Thema nicht predigend bearbeiten wollten. "Dennoch sollte bei den Menschen ein beunruhigendes Gefühl entstehen, wenn sie es ansehen." Nach dem großen Erfolg des englischsprachigen Videos überlegt AIB jetzt, eine Version in Hindi nachzuleifern.

Der Fall einer vergewaltigten Frau in Neu-Delhi, die wenig später an ihren schweren Verletzungen starb, löste in Indien einen massiven Proteststurm aus. Das Bild der indischen Gesellschaft über Frauen wird im In- und Ausland seitdem kontrovers diskutiert. 2011 wurden 24.206 Vergewaltigungen in Indien angezeigt, berichtet Human Rights Watch. Es sei jedoch klar, dass die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher liege.