VG-Wort Pixel

Bilanz der Feuerwehr Ruhige Silvesternacht in Deutschland – aber von Balkons gestartet Raketen lösen Brände aus

Sehen Sie im Video: Feuerwehr und Polizei melden ruhigere Silvesternacht in Berlin.




Auch in Deutschland hat das neue Jahr deutlich ruhiger als sonst begonnen. Im Himmel über Berlin waren in der Nacht nur wenige Raketen zu beobachten. Wo sich sonst innerhalb von wenigen Minuten eine Rauchdecke über die Stadt legt, bleib die Luft in diesem Jahr klar. Offenbar versuchten viele Berliner aber, Böller und Raketen auf ihren Balkons zu zünden. In der Folge brach in Dutzenden Wohnungen Feuer aus. Insgesamt 862 Einsätze musste der Feuerwehr fahren, deutlich weniger also als im vergangenen Jahr. Zwei Drittel davon seien Brandbekämpfungen gewesen, der Rest Rettungseinsätze, so die Feuerwehr am Morgen. Auch die Polizei zog eine erste positive Bilanz. Demnach hätten sich die meisten Berliner an die Böllerverbote gehalten. Vereinzelt habe es jedoch auch Angriffe auf Polizisten gegeben. An mehreren Orten seien außerdem Autos in Brand gesteckt worden. In Berlin war wie überall in Deutschland der Verkauf von Feuerwerk verboten worden, an verschiedenen Plätzen in der Stadt herrschte ein Feuerwerksverbot. Außerdem durfte in der Silvesternacht auf der Straße kein Alkohol getrunken werden.
Mehr
In Berlin mussten Feuerwehr und Polizei deutlich in der Silvesternacht weniger Einsätze fahren. Zum Problem wurden aber auf Balkonen gezündete Feuerwerkskörper.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker