HOME

Silvester-Umfrage: Mehrheit möchte Böller und Raketen aus deutschen Innenstädten verbannen

Dieses Ergebnis ist eindeutig: Fast 60 Prozent der Befragten unterstützen ein Böller-Verbot in deutschen Innenstädten. Viele Stadtverwaltungen haben bereits einen Bann auf Raketen und Kracher ausgesprochen.

Feuerwerk vor dem Brandenburger Tor

Feuerwerk vor dem Brandenburger Tor

DPA

Eine Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich einer Umfrage zufolge Feuerwerksverbote in deutschen Innenstädten. Fast 60 Prozent von mehr als 5000 Befragten sprachen sich für einen solchen Böller-Bann aus, wie das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag der Online-Portale der Funke-Mediengruppe herausfand. Auf die Frage "Sollte das Zünden von Feuerwerk Ihrer Meinung nach an Silvester in deutschen Innenstädten verboten werden?" antworteten demnach 41 Prozent mit "Ja, auf jeden Fall". Weitere 18,6 Prozent sagten dazu "eher ja".

Hannover verbietet bereits das Mitführen von Böllern 

Unter Frauen stoßen solche Verbote der Umfrage zufolge auf etwas größere Zustimmung als unter Männern. Der Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI) hatte kürzlich die zunehmenden Verbote von Silvesterfeuerwerken in großen Städten kritisiert. Ganz entschieden oder "eher" gegen solche Verbote sind den Civey-Angaben zufolge weniger als ein Drittel der Befragten.

Erste Städte hatten schon in der Vergangenheit reagiert.  So hat Hannover das Mitführen und Abbrennen von Feuerwerkskörpern und Raketen in der Innenstadt für dieses Jahr untersagt. Düsseldorf hat für die Altstadt ein striktes Böllerverbot ausgesprochen. Schon 2017 erklärte Dortmund Areale um den Hauptbahnhof und besonders belebte Plätze zur pyrofreien Zone.

Tipps für ökologische Weihnachten: So vermeiden Sie Müll an den Feiertagen
sos / DPA