HOME

Marihuana-Shop in Colorado: Snoop Dogg vertickt jetzt sein eigenes "Kraut"

Er schätzt es als "Quelle von Frieden und Liebe" - und will künftig Geld damit verdienen: US-Rapper Snoop Doog steigt mit eigenen Sorten ins Marihuana-Geschäft ein. Einen Markennamen hat der Langzeit-Kiffer bereits gefunden.

Rapper Snoop Dogg pustet Rauch aus

Rapper Snoop Dogg gilt seit Jahren als bekennender Marihuanafan

Rapper Snoop Dogg verkauft jetzt Cannabis unter einem eigenen Markennamen. Der 44-Jährige hat in Colorado seine Marihuana-Serie unter dem Titel "Leafs by Snoop" auf den Markt gebracht. Das "Kraut von Snoop" gibt es in mehreren Geschmacksrichtungen, zum Beispiel Banane und Zitronenkuchen.

Colorado ist einer der US-Staaten, die das Rauchen von "Gras" legalisiert haben. Da der Musiker, der eigentlich Calvin Cordozar Broadus, Jr. heißt, allerdings nicht in dem Rocky-Mountain-Staat wohnt, gehört ihm das Geschäft, das unter seinem Namen vermarktet wird, offiziell nicht.

Snoop Dogg seit langem als Marihuanafan bekannt

"Wo immer mich meine musikalische Reise hinführte, war es wunderschön, das Kraut als eine allgemeine Quelle von Frieden und Liebe zu sehen, das uns alle verbindet", schrieb Dogg auf seiner Website. "Ich war immer stolz auf unsere Bewegung und habe jetzt meine persönlichen Favoriten ausgesucht." Dogg ist seit langem als Marihuanafan bekannt.

Marihuana ist seit Kurzem in mehreren US-Staaten legal, so auch in Kaliforniens Nachbar-Staat Oregon. Ein anderer Prominenter, dessen Namen auf Cannabis-Dosen prangt, ist Bob Marley. Die Erben der Reggae-Königs vermarkten sein Image 34 Jahren nach seinem Tod.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(