HOME

Unsere Meinung zu Heidenau: Flüchtlingsgegner, so seht ihr aus!

Das hier ist für die Menschen in diesem Land, die Flüchtlinge angreifen, Asylunterkünfte anzünden und gegen Menschen pöbeln, die Krieg, Zerstörung und Existenznot entkommen sind. MfG, stern.de.   

Brauner Mob pöbelt gegen geplante Flüchtlingsunterkunft in Freital

Der braune Mob pöbelt gegen eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Freital

Zwei Nächte hintereinander ziehen rechte Krawallmacher im sächsischen Heidenau gegen ein Flüchtlingsheim in einem verlassenen Baumarkt und attackieren die Polizisten, die sich mit Schutzschilden zwischen sie und Menschen stellen, die gerade aus Kriegsgebieten und existenzieller Not geflohen sind. Hassgeschrei in Freital, rechte Bürgerwehr in Dortmund, islamophobe, fremdenfeindliche Aufmärsche in Dresden erinnern an Hochzeiten des Ausländerhasses in den 1990ern: Brandanschläge, Morde, pöbelnder Mob in Mölln, Solingen, Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda.

Weil man sich lange Kommentare sparen kann, da die Betreffenden sie eh nicht lesen, hier ein Facebook-Fundstück, dass Heidenau auf den Punkt bringt.

Nazis entgegentreten: 23 Jahre nach dem Pogrom von Rostock #Lichtenhagen ist der braune Mob wieder da: In #Heidenau,...

Posted by Revolution Bildung on Samstag, 22. August 2015

 


Der Fotograf des legendären Fotos mit Hitlergruß in Rostock-Lichtenhagen heißt Martin Langer. Den dazugehörigen Fotoessay "Kennzeichen D" gibt es hier zu sehen.

Und nein, wir haben nichts gegen die "Drombuschs". 

Themen in diesem Artikel