HOME

stern-Umfrage: Deutsche fiebern Weihnachten entgegen

Nur noch vier Wochen: Vier von fünf Deutschen freuen sich auf Weihnachten, zeigt eine Umfrage für den stern. Beinahe jeder Fünfte jedoch empfindet kaum Vorfreude aufs Fest.

Ein Weihnachtsmann auf der Festung Königstein in Sachsen. Trotz der allgemeinen Begeisterung fürs Fest: Vor allem Ältere verspüren vergleichsweise wenig Vorfreude.

Ein Weihnachtsmann auf der Festung Königstein in Sachsen. Trotz der allgemeinen Begeisterung fürs Fest: Vor allem Ältere verspüren vergleichsweise wenig Vorfreude.

Die große Mehrheit der Deutschen (81 Prozent) freut sich auf das Weihnachtsfest in rund vier Wochen. Das zeigt eine Umfrage für den stern. Besonders groß ist die Vorfreude bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren: Hier freuen sich sogar 90 Prozent. Mit steigendem Alter gehen die Erwartungen an das Fest zurück. Bei der Generation 60 plus freuen sich nur noch 73 Prozent auf die Feiertage.

Fast jedem Fünften jedoch (18 Prozent) bereitet nach eigenen Angaben das Fest keine Freude. Bei den Älteren ab 60 Jahren liegt dieser Anteil sogar bei 26 Prozent.

Obwohl die meisten Deutschen (80 Prozent) den Eindruck haben, dass die Weihnachtszeit zu kommerziell geworden ist, will ein Großteil von ihnen (59 Prozent) für Geschenke das Gleiche ausgeben wie im vorigen Jahr - oder sogar mehr (12 Prozent). 21 Prozent wollen weniger spendabel sein.

Zwischen 200 und 500 Euro für Geschenke

Gefragt, wie viel sie insgesamt in Geschenke investieren wollen, nannten 29 Prozent einen Betrag zwischen 200 und 500 Euro. 27 Prozent wollen zwischen 100 bis 200 Euro ausgeben. Bei 18 Prozent sind es zwischen 50 und 100 Euro. 500 Euro oder mehr wollen 13 Prozent der Befragten spendieren. Bei 6 Prozent sind es weniger als 50 Euro.

Einig sind sich die Deutschen, dass man den Kindern den Glauben an den Weihnachtsmann lassen sollte. Diese Auffassung vertraten 90 Prozent der Befragten. Nur 7 Prozent finden, dass Kindern hier die Wahrheit gesagt werden sollte.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 20. und 21. November 2013 für den stern 1001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Matthias Weber / print
Themen in diesem Artikel