HOME

Stromausfall: Halb Venezuela im Dunkeln

Große Teile Venezuelas mussten zum Feierabend einen Stromausfall verkraften. Ampeln fielen aus, Aufzüge blieben stecken und Krankenhäuser mussten Operationen verschieben. Ursache für das Chaos war eine Überlastung des Energienetzes.

Ein riesiger Stromausfall hat mehr als die Hälfte Venezuelas knapp zwei Stunden lang ins Chaos gestürzt. Nach Angaben der Behörden wurde der Blackout zum Feierabend durch einen Fehler im Leitungssystem verursacht, der auf Überlastung durch hohe Temperaturen und den damit verbundenen hohen Energieverbrauch zurückzuführen war. In der Nacht war die Lage amtlichen Angaben zufolge schon wieder "fast völlig normal".

Betroffen waren die Hauptstadt Caracas, mehrere Großstädte und insgesamt 13 von 23 Bundesstaaten. In Caracas mussten Hunderte von Menschen aus Wagen der Metro geholt werden, die in Tunneln steckengeblieben waren.

Der Ausfall von Verkehrsampeln führte zu einem Chaos. Viele Fahrer ließen ihre Autos einfach auf der Straße stehen. Die Feuerwehr musste Dutzende von Menschen befreien, die in Aufzügen steckengeblieben waren. Krankenhäuser mussten Operationen wegen Strommangels absagen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel