HOME
Start des Projektes "Traumhaus" bei Familie Behrendt

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Sommerferien-Projekt "Traumhaus": Es gibt immer was zu tun

Die Sommerferien sind für berufstätige Eltern oft eine Herausforderung, denn sechs Wochen Urlaub können sich nur die wenigsten nehmen. Frank Behrendt hat für seine Kinder deshalb ein ausgeklügeltes Unterhaltungsprogramm konfiguriert. Unter anderem wird ein "Traumhaus" gebaut.

Günther Jauch bei einem Prominentenspecial im Jahr 2009

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Seit 20 Jahren gehört er bei Millionen zur Familie

CSD-Parade

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Farbe bekennen: Jede Menge Liebe unterm Regenbogen

Bonanzarad

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wie "Crazy D." mir das Freiheitsgefühl der 70er zurückverkaufte

Drei Bücher von Jason Reynolds

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wenn ein literarischer Rapper das Kinderzimmer rockt

Dieses Büchlein von George Washington bekam Frank Behrendt kürzlich von seiner Mutter geschenkt

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Die "Zerstörung" des guten Benehmens

Leuchtturm auf der Helgoländer Düne, die Nordseeinsel war die Heimat von James Krüss

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Erinnerung an einen ewigen Leuchtturm der Kinderliteratur

"YPS"-Hefte von 1975

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wir hatten früher kein Handy, aber Yps mit "Gimmick"

Sonntäglicher Frühstückstisch im Hause Behrendt

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Bei jedem Glas O-Saft denke ich an eine Unternehmer-Legende

Als Frank Behrendt seiner Tochter Holly von den Erlebnissen im Krankenhaus erzählte, baute sie kurzerhand dieses Motiv aus Playmobil-Figuren auf

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Meine Verneigung vor den Heldinnen und Helden in Weiß

Lex Barker als Old Shatterhand

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Der Lieblingsbruder meiner Generation wäre jetzt 100 Jahre alt

Frank Behrendts Tochter Holly am Arbeitsplatz von Papa

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Warum Kinder im Büro kein Problem, sondern eine Bereicherung sind

Im Irmgardis-Gymnasium war Frank Behrendt als Berufspate im Einsatz

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wenn Han Solo Berufsberatung an der Schule macht

Jeden Schritt im Hier und Jetzt genießen

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Warum uns das Ende daran erinnern sollte, etwas mit dem Leben anzufangen

Essener Tafel

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Hinter der längsten Tafel Deutschlands stehen lauter wunderbare Menschen

Eine Band zum Herzenbrechen: Abba prägten ab den 70ern die internationale Popkultur

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

"SOS" war der Soundtrack meiner ersten Liebe

William Shatner erlangte ab 1966 als Captain Kirk anhaltenden TV-Ruhm

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Happy Birthday, Captain James T. Kirk!

Dieter Thomas Kuhn in Aktion

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wenn "die singende Föhnwelle" tausende Sonnenblumen tanzen lässt

Am 8. März 1971: Der "Fight of the Century" zwischen Joe Frazier und Muhammad Ali

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Vor 48 Jahren schlug ich mir zum ersten Mal die Nacht um die Ohren

"Solawi" heißt die Idee der Nachwuchsforscher, die Wind und Solarenergie gleichzeitig produzieren soll

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wenn kleine Forscher für große Begeisterung sorgen

Frank Behrendt ist ein großer Freund von Kunst am Arbeitsplatz (Symbolbild)

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wenn Kunst im Büro für Inspiration sorgt

Diese Sketchnote-Zeichnung entstand beim Barcamp zum Thema "New Work"

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Lieber beim Barcamp als im "Club der alten Schachteln"

Die Kinderbücher von Katherine Rundell sind derzeit im Hause Behrendt schwer angesagt

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Wenn Bücher gegen die Playstation gewinnen

Kika-Erklärer "Checker Tobi" ist jetzt auch im Kino zu sehen

F. Behrendt: Der Guru der Gelassenheit

Inspirierende Lehrer unterrichten auch im Kino

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(