HOME
Onur Güntürkün

Wissenschaft

Ein Biopsychologe über das Vergessen: "Wenn wir Erinnerungen wachrufen, sind sie in Gefahr"

Der Biopsychologe Onur Güntürkün erklärt im Interview mit stern-Redakteurin Doris Schneyink, warum unser Gehirn ständig Inhalte löscht und wie wir das Vergessen nutzen können, um Ängste und Schmerzen besser zu bewältigen.

Von Doris Schneyink
US-Präsident Donald Trump

Peinliche Verwechslungen

Trump schwärmt von seinem "super Gedächtnis" – und kann sich nicht mal Namen merken

Mann schlägt Hände über dem Kopf zusammen

Schon vergessen?

Unser Autor fühlt sich dumm – bis ihn diese drei Menschen das Erinnern lehren

NEON Logo
Frances Geall und ihre Verlobte Stacey

Enzephalitis

"Ich bin eine völlig andere Person": 25-Jährige verliert nach Hirnentzündung das Gedächtnis

NEON Logo

Hulton Archive

80 Millionen Bilder: Hier lagert das Gedächtnis der Menschheit

Von Michael Streck
Paar lacht sich an

Kampf um die Liebe

Junge Frau verliert Gedächtnis – und verliebt sich erneut in ihren Freund

Für Julia Shaw ist das Gedächtnis formbar wie ein Klumpen Ton

Kriminalpsychologin erklärt

So einfach ist es, das menschliche Gedächtnis zu hacken

Von Stefan Schmitz

Velocipedia

Verrückte Räder, so wie sie unser Gedächtnis sieht

Von Gernot Kramper

Bildertest

Haben Sie ein fotografisches Gedächtnis?

Dreimal Rot. Dann Blau. Oder Grün?

Bestehen Sie diesen wirklich schweren Gedächtnistest?

Max Schwarz (Christian Friedel) ist verwirrt und kann sich an nichts erinnern

"Polizeiruf 110" aus Rostock

Der Mann ohne Gedächtnis hat ein reales Vorbild

Von Carsten Heidböhmer

"Gedächtnis der Nation"-Zeitzeuge Karl Holzamer

Buchecker-Suche und sauere Paradiesäpfel

Studie der Charité

Hoher Blutzucker kann Gedächtnis beeinträchtigen

Swetlana Alexijewitsch erhält Friedenspreis

Moralisches Gedächtnis eines maroden Imperiums

Swetlana Alexijewitsch

Das moralische Gedächtnis

Biennale in Venedig

Die globale Kunstwelt sucht ihr Gedächtnis

stern Aktion

Unsere Geschichte. Das Gedächtnis der Nation

Webprojekt "Gedächtnis der Nation"

Gegen das Aussterben der Erinnerung

Von Sophie Albers Ben Chamo

Gedächtnis der Nation

Als Polizist bei den Studentenprotesten

Webprojekt "Gedächtnis der Nation"

Unsere Geschichte - Ihre Erinnerung

"Gedächtnis der Nation"

Ein Volkspolizist erlebt den Mauerfall

"Gedächtnis der Nation"

Deutscher Geschichte auf der Spur

Diese Woche im stern

Das Gedächtnis der Nation

Vom Vater missbraucht? Manche Erinnerungen sind systematisch eingeredet und entsprechen nicht der Wahrheit

False-Memory-Syndrome

Vom Gedächtnis gefährlich getäuscht

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.