HOME
Banknote: In einem Fünfhunderter steckt mehr als nur der monetäre Wert

M. Winnemuth: Um es kurz zu machen

500-Euro-Banknote: Der Schein der Freiheit

Seit Jahren bewahrt unsere Kolumnistin 500 Euro auf, die sie auch in Zukunft nicht auszugeben gedenkt – und trotzdem sinnvoll nutzt.


Echo vergangener Tage: Wertloser Plunder von unschätzbarem Wert

M. Winnemuth: Um es kurz zu machen

Echo vergangener Tage: Wertloser Plunder von unschätzbarem Wert

Zwischen Lebenslauf und gelebtem Leben besteht ein großer Unterschied

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Zeugnisse: Der große Unterschied zwischen Lebenslauf und gelebtem Leben

Glücklich sein: Do it yourself, rät Meike Winnemuth

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Glücklich sein: Do it yourself

Meike Winnemuth schreibt über die respektlose Unachtsamkeit vieler Menschen

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Gern geschehen, Blödmann – wie man mit der Unachtsamkeit anderer umgeht

Meike Winnemuth schreibt über den unaufhaltsam wachsenden Stapel an Papierkram

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Der ewige Stapel – warum mein Papierberg nie verschwinden wird

Meike Winnemuth schreibt über angebliche Pechsträhnen und eingebildete Unglückstage

Winnemuth: Um es kurz zu machen

... aber wenigstens scheint die Sonne – über das Phänomen der Pechsträhne

Aufrüstung: Brauchen wir wirklich immer bessere Handys und Gimmicks?

Winnemuth: Um es kurz zu machen

72-Stunden-Deo, Handy mit Mega-Speicher: Wer braucht all die neuen Superprodukte?

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Den Makel zelebrieren: von der Schönheit des Unperfekten

Über die Freude an den scheinbar sinnlosen Dingen und Tätigkeiten

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Einfach nur so: Das Prinzip vom "interesselosen Wohlgefallen"

Auch Aaron Troschke wurde durch "Wer wird Millionär?" bekannt

20 Jahre Wer wird Millionär?

Sie verdanken der Show den Durchbruch

Bingeing-Phänomen

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Vom Bingeing-Phänomen: immer volle Kanne

Resonanz: Ein Rezept gegen Überforderung und Leistungsdruck

Resonanz

Die Welt berühren und sich berühren lassen – ein Rezept gegen Überforderung und Leistungsdruck

Von Kester Schlenz
Meike Winnemuth macht sich Gedanken über unsere liebgewonnenen Rituale

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Die 207, bitte. Wie immer

Meike Winnemuth schwelgt in der Vergangenheit

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Gelebte Geschichte

Die Tasche ist die Offenbarung des Besitzercharakters

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Zeig mir Deine Tasche und ich sag Dir, wer Du bist

Blättern im Notizbuch als Reise zu vergangenen Zeiten und Gedanken

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Ich, Stand Frühling 1992 - oder warum es Spaß bringt, in alten Notizbüchern zu blättern

Max und Janina auf einer Straße in Shibuya, einem Stadtteil Tokyos

"Bärti muss mit"

Ein starkes Kind und weniger Angst: Fazit einer Weltreise mit Kind

Nido Logo
Warmduscher haben völlig zu Unrecht ein schlechtes Image

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Vertikal baden oder warum Warmduscher zu Unrecht einen schlechten Ruf genießen

Kochen: Warum nicht mal nur für sich? Darf gerne aufwändig sein.

Winnemuth: Um es kurz zu machen

"Dinner for one" oder warum ich so gern für mich allein koche

shifting baselines: Wie wir unsere Definitionen anpassen

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Stichwort "shifting baselines", oder: Wat willste machen?

stern-Kolumnistin Meike Winnemuth

So geht es dem "WWM"-Star

Projektsteuerung

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Das hättste besser gekonnt: über die Leere nach dem Fertigsein

Lernschwäche

Winnemuth: Um es kurz zu machen

Warum es immer die täglichen Mini-Niederlagen sind, die uns das Leben versauen