HOME

Therme wirbt mit "Kristallnacht": "Das ist ja ein richtiges Heil-Bad"

Die Werbeaktion einer Therme ist nach hinten losgegangen: Am 75. Jahrestag der Pogrome gegen Juden im Dritten Reich wird eine "lange romantische Kristallnacht" angeboten. Die Netzgemeinde ist empört.

Von Dominik Brück

Die Twitter-Gemeinde ist sich einig: Das geht gar nicht! Ein Veranstaltungshinweis der Therme Bad Klosterlausnitz sorgt aktuell für Aufruhr im Internet. Der Grund: In der Anzeige wird zur "langen romantischen Kristallnacht" geladen - und das am 9.November, jenem Schicksalstag, als in ganz Deutschland Synagogen brannten und jüdische Häuser und Geschäfte zerstört wurden. Wegen der vielen zerbrochenen Fensterscheiben wurde die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 auch als (Reichs)-Kristallnacht bezeichnet. 1.400 Synagogen gingen in Flammen auf, rund 400 Menschen wurden getötet. Der Tag markiert den Übergang zur systematischen Verfolgung der Juden durch die Nationalsozialisten, die schließlich in den Schrecken des Holocaust enden sollte. Diese historische Verbindung dürfe den Verfassern der Werbebroschüre wohl entgangen sein, obwohl der Begriff "Kristallnacht" jedem Schulkind ein Begriff sein sollte.

Kritik und Spott auf Twitter

Auf Twitter hat sich die Anzeige bereits wie ein Lauffeuer verbreitet. Die Kommentare der Netzgemeinde sprechen eine deutliche Sprache: "So viel Dummheit ist atemberaubend", schreibt ein User. Ein anderer fordert eine ausführliche Entschuldigung. Der Veranstaltungsname sorgt jedoch nicht nur für kritische Stimmen. Einige User machen sich über die Wahl der Begrifflichkeit lustig: "Das ist ja dann ein richtiges Heil-Bad", heißt es in einem Kommentar.

Die Betreiber der Therme haben ihren Fehler inzwischen erkannt und auf der Internetseite den Namen der Veranstaltung einfach in "lange romantische Nacht " geändert. In der Werbebroschüre, die als PDF-Datei auf der Seite der Therme runtergeladen werden kann, wurde der alte Name jedoch noch nicht entfernt. Bilder aus der Broschüre werden daher weiter im Netz verbreitet und sorgen für besondere Aufmerksamkeit, welche die Thermenbetreiber beim Erstellen der Werbung sicher nicht im Sinn hatten.

Themen in diesem Artikel
  • Dominik Brück