Trotz Schweinegrippe NRW startet Schuljahr wie geplant


Die Schulferien im bevölkerungsstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen werden trotz Schweinegrippe nicht verlängert. Der Schritt war erwogen worden, da sich dadurch eine weitere Ausbreitung der Krankheit einschränken ließe. Nun heißt es: Längere Ferien sind nicht erforderlich.

Nordrhein-Westfalen wird die Schulferien trotz des Ausbruchs der Schweinegrippe nicht wie erwogen verlängern. Dieser Schritt sei nicht erforderlich, betonte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Dienstag nach Beratungen einer Expertenkommission in Düsseldorf.

Das Gremium aus Experten der Gesundheitsämter und Virologen habe sich einmütig gegen eine verlängerte Schulschließung ausgesprochen, sagte der CDU-Politiker. Die vorliegenden Zahlen zeigten, dass vor allem die Altersgruppe der 18- bis 22-Jährigen besonders stark vom Ausbruch der Neuen Grippe betroffen sei - und damit nicht die typische Schüler-Altersgruppe.

Auch würden längere Ferien nicht verhindern, dass sich die Schüler privat in Gruppen träfen oder sogar erneut eine Urlaubsreise antreten könnten, bei der es zu Infektionen kommen könne.

Nordrhein-Westfalen ist das mit Abstand am stärksten von der Krankheit betroffene Bundesland. Aktuellen Zahlen zufolge sind zwischen Rhein und Weser mehr als 3700 Menschen infiziert.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker