HOME

Umstrittener Nachrichtensender: Al-Dschasira und der Konflikt in Ägypten

Die ägyptischen Behörden haben am Sonntag das Büro des arabischen Fernsehsenders Al-Dschasira geschlossen. Der Sender musste daraufhin seine von den Behörden kritisierte Live-Berichterstattung von Brennpunkten der Proteste gegen das Regime von Präsident Husni Mubarak einstellen.

Wohl kein anderes Massenmedium hat die arabische Welt so verändert wie der über Satellit ausgestrahlte Nachrichtenkanal Al-Dschasira. Der 1996 im Golfemirat Katar gegründete Sender durchbrach als erster das Nachrichtenmonopol der regionalen Könige, Autokraten und Despoten. Die von ihren Propagandisten sorgfältig kontrollierten staatlichen Fernsehanstalten stehen bis heute im Dienste einer öden Hofberichterstattung. Al-Dschasira ("Die Insel") - und andere, später gegründete arabische Nachrichtenkanäle - bereiten hingegen das aktuelle Geschehen zeitgemäß, aktuell und durchaus auch kontrovers auf.

Mit bis zu 50 Millionen Sehern ist der Sender aus Katar unangefochtener Marktführer. Seine Macher definieren ihn gerne als "Stimme der arabischen Straße". Tatsächlich folgt die redaktionelle Linie dem politischen Empfinden der meisten Menschen in der Region. Breit und ausführlich wird über das Los der Palästinenser unter israelischer Besatzung berichtet.

Grundsätzlich ist aber der Sender, der über ein engmaschiges Korrespondentennetz verfügt, überall dort, wo sich Dramatisches abspielt. Bei den Herrschern der Region ist der Sender wegen seiner unfrisierten Berichterstattung verhasst. Denn da wird die Kamera ungeschminkt draufgehalten, wie jetzt in Ägypten, wo sich das Volk gegen das Mubarak-Regime zu erheben versucht. Die ägyptische Führung regierte auf die ihr unliebsame Berichterstattung am Sonntag mit dem Entzug der Akkreditierung für alle Redakteure des Senders in Ägypten. Zudem wurde die Sendelizenz des Kairoer Büros von Al-Dschasira widerrufen. Der Sender sprach von einer "Zensur der Stimme des ägyptischen Volkes".

Im offiziellen Westen misstraut man der anti-israelischen Schlagseite des Senders. Auch dass dort Bekennerbotschaften der Al-Kaida auftauchen, missbilligt man. Aber auch die Islamisten werden des Senders nicht froh: In den frischen und temperamentvollen Diskussionsprogrammen kommen selbst explizite Islam-Kritiker oder Vertreter Israels zu Wort.

Der umstrittene Sender ist zwar bei vielen Themen objektiver als andere arabische Medien. Er mischt gelegentlich jedoch auch selbst politisch mit. So vermuteten unabhängige Beobachter, die jüngste Veröffentlichung von Geheimdokumenten über die palästinensisch-israelischen Friedensverhandlungen habe vor allem das Ziel verfolgt, dem ohnehin dahinsiechenden Friedensprozess den letzten tödlichen Stoß zu versetzen. Und dass die Redaktion den Begriff Terrorismus auch dann konsequent vermeidet, wenn es sich um Anschläge auf Zivilisten handelt, wird von einigen arabischen Kollegen kritisiert.

DPA / DPA
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?