VG-Wort Pixel

Unterwäschedieb in China Unter dem Gewicht von 2000 BHs und Slips brach die Decke durch


Da war jemand wohl etwas übereifrig: Ein Chinese hat jahrelang die Unterwäsche seiner Nachbarinnen geklaut und unter einen Deckenabhängung versteckt. Die gab nun nach und das erotische Diebesgut frei.

Dass Damenunterwäsche auf manchen Mann eine magische Anziehungskraft ausübt, ist keine überraschende Erkenntnis. Aber dass diese Vorliebe nun gleich die Decke eines Hauses zum Einsturz bringen kann, dann vielleicht doch. Aber genauso ist es geschehen - in Yulin, China.

Mehr als 2000 BHs und Slips hatte ein Mann seinen Nachbarinnen über die Jahre gemopst. Weil er über einen Generalschlüssel für die Wohnanlage verfügte, konnte er einfach so in die fremden Wohnungen marschieren und sich die Objekte seiner Begierde unter den Nagel reißen - den bestohlenden Frauen blieb nur Verwunderung.

Der Mit-Dreißiger, den die staatlichen chinesischen Medien Tang nennen, hatte sein Diebesgut hinter der Notausstiegsluke im Dach versteckt. Jetzt, zwei Tage vor Weihnachten, gab die Decke nach - und den sogrsam zusammengeklauten Inhalt frei. Unterwäsche in allen Formen und Farben, vor allem aber schwarz, rot und fleischfarben plumpsten heraus. Den Medien zufolge leidet der Mann schon seit seiner Kindheit an einer psychsichen Krankheit. Seine "Heilung" werden nun wohl staatliche Einrichtungen übernehmen.

Lesen Sie mehr über den Vorfall in der britischen Daily Mail.

nik

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker