VG-Wort Pixel

Bewegender Abschiedsbrief vor Suizid Die letzten Worte der Brittany Maynard


Brittany Maynard hat in einigen Videos erklärt, warum sie die Kontrolle über ihr Leben behalten möchte. Und es deswegen selbstbestimmt beenden wird. Am Tag ihres Todes schrieb sie einen letzten Brief.

Brittany Maynard hat sich mehrfach lange und ausführlich dazu geäußert, warum sie selbst bestimmen möchte, wann sie sterben wird. Sie litt unter einem Gehirntumor vierten Grades und wusste, die Krankheit würde ihre Persönlichkeit verändern. Der Gedanke, dass sie nicht mehr kontrollieren können würde, was ihr angegriffenes Gehirn sie tun und sagen lässt, war ihr unerträglich. Die 29-Jährige hatte den 1. November ausgewählt, um die Medikamente einzunehmen, die sie über die Sterbehilfe-Organisation Compassion & Choices erhalten und seit Wochen in der Schublade hatte. Auch wenn Maynard in ihrem letzten Video sagte, dass sie noch nicht zu 100 Prozent sicher sei, ob es bei diesem Datum bliebe, ist nun der angekündigte Termin tatsächlich ihr Todestag geworden.

Wie dieser Tag aussehen sollte, wusste Brittany längst genau. Sie würde in ihrem Bett liegen, umgeben von ihrer Familie und ihrem Ehemann. Sie würde nicht allein sein, wenn sie die tödlichen Medikamente einnimmt, sondern im Kreise ihrer Lieben sterben. Selbst mit dem nahen Ende vor Augen, hat sie sich noch einmal an die Welt gewandt, über Facebook, wie "People" berichtet. Die Aufmerksamkeit, die ihr öffentlicher Tod erlangt hatte, war ihr sehr bewusst.

Also schrieb sie noch einen letzten Brief

"Lebt wohl, all meine lieben Freunde und Familie, die ich liebe. Heute ist der Tag, den ich ausgewählt habe, um in Würde zu sterben - angesichts meiner schrecklichen Krankheit, diesem furchtbaren Gehirntumor, der mir so viel genommen hat … mir aber noch mehr nehmen würde.

Die Welt ist ein wunderschöner Ort, das Reisen war mir der beste Lehrer, meine engen Freunde und meine Familie haben mir alles gegeben. Selbst jetzt, während ich dies schreibe, habe ich einen Kreis von Unterstützern an meinem Bett. Lebe wohl, Welt. Verbreitet positive Energie. Tut Gutes."

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

bal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker