HOME

Weniger Mütter - mehr Kinder: Geburtenzahl in Deutschland steigt überraschend an

Einen solchen Zuwachs gab es in Deutschland schon lange nicht mehr: Die Zahl der Geburten ist zwischen Januar und September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,6 Prozent gestiegen. Erstaunlich, denn es gibt immer weniger potenzielle Mütter.

Die Zahl der Geburten in Deutschland ist in den ersten neun Monaten des Jahres 2010 stark gestiegen. Zwischen Januar und September seien insgesamt etwa 510.000 Kinder zur Welt gekommen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es demnach nur 492.000 Kinder. Das entspricht einem Plus von 3,6 Prozent. Ein derart großer Zuwachs sei im gesamten letzten Jahrzehnt nicht feststellbar gewesen.

Der Geburtenzuwachs, den die Daten signalisieren, sei erstaunlich, weil die Zahl der potenziellen Mütter seit Langem kontinuierlich sinkt, schreibt die Zeitung. Jedes Jahr gehörten etwa 300.000 Frauen weniger zur Gruppe der 15- bis 45-Jährigen, die aufgrund ihres Alters überhaupt Kinder bekommen können.

Im vergangenen Jahr war die Zahl der Geburten in Deutschland noch auf ein Rekordtief gesunken. Nur rund 665.000 Kinder kamen 2009 zur Welt, etwa 17.000 weniger als im Vorjahr und nicht einmal halb so viele wie 1964.

mad/DAPD / dapd
Themen in diesem Artikel