VG-Wort Pixel
Anzeige

Gemeinsam stark Vater-Kind-Bindung? So geht’s!

Gemeinsame Rituale stärken die Vater-Kind-Beziehung
Gemeinsame Rituale stärken die Vater-Kind-Beziehung
© Adobe Stock
Bonding ist auch Männersache. Mehr noch: Der Aufbau einer engen Verbindung zwischen Vater und Kind ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung des Kindes. Wir verraten, wie Sie diese wichtige Beziehung stärken können.

Klar, Mütter bauen in den meisten Fällen automatisch eine enge Bindung zu ihrem Kind auf. Immerhin tragen sie dieses neun Monate lang in ihrem Bauch, spüren jeden Stups ganz intensiv, und auch das Stillen stärkt diese Beziehung noch mehr. Für viele Väter ist das sogenannte Bonding, also der Aufbau einer Verbindung zu ihrem Kind, hingegen wesentlich schwieriger. Nicht selten fühlen sich Papas deswegen außen vor gelassen und auch ein wenig verunsichert: Werde ich überhaupt gebraucht? Liebt mich das Baby genauso wie seine Mutter? Tatsächlich kann die Intensität der Beziehung zwischen Vater und Kind genauso intensiv sein wie die zu seiner Mama. Unterstützung dafür gibt es übrigens vom Hormon Oxytocin, das für bedingungslose Liebe zum Nachwuchs sorgt – und zwar bei beiden Elternteilen. 

Wie Väter die Bindung zu ihrem Kind stärken

Aber wie jede Beziehung erfordert auch die zwischen Papa und Kind Engagement und Arbeit. Und die beginnt bereits mit der Geburt. Beispielsweise sollte das Baby nicht nur der Mutter auf die Brust gelegt werden, sondern auch dem Vater. Generell spielt regelmäßiger Körperkontakt eine tragende Rolle beim Aufbau einer innigen Beziehung. Bindungsforscher plädieren außerdem dafür, dass der Vater zeitlich, physisch und emotional für das Kind erreichbar sein sollte und regelmäßig die Rolle des „Trösters“ übernimmt. Das stärkt das Vertrauen und vermittelt Sicherheit und Geborgenheit. Aber auch kleine spielerische Einheiten, wie das abendliche Vorlesen einer Gutenachtgeschichte oder gemeinsames Baden, und das Stillen von Bedürfnissen, wie das Wechseln der Windeln oder das Füttern, wirken sich positiv auf die Vater-Kind-Beziehung aus. Übrigens: Die Qualität der gemeinsamen Zeit steht über der Quantität. Selbst wenn Sie tagsüber arbeiten sollten, ist es also durchaus möglich, eine intensive Verbundenheit zu Ihrem Nachwuchs aufzubauen. Übernehmen Sie einfach regelmäßig die abendlichen Rituale oder seien Sie für Ihr Kind da, wenn es nachts von Albträumen geplagt wird.

Gemeinsam stark mit der Deutschen Fernsehlotterie
Gemeinsam stark mit der Deutschen Fernsehlotterie
© Adobe Stock

„Stark ins Leben“ – wie ein Projekt jungen Vätern weiterhilft

Um die Beziehung zwischen Vater und Kind geht es auch bei der Initiative „Stark ins Leben“, die junge Väter beim Aufbau einer Bindung zu ihrem Kind unterstützt. Die Familientherapeutin Petra Keuthage und der Sozialwissenschaftler Sebastian Flack erklären im Gespräch mit der Redaktion des Online-Magazins „Du bist ein Gewinn“ der Deutschen Fernsehlotterie, warum die Vater-Kind-Beziehung einen enormen Einfluss sowohl auf die körperliche als auch die soziale Entwicklung des Kindes hat. Ihre Initiative wurde von der Soziallotterie, die sich für das solidarische Miteinander in der Gesellschaft starkmacht und bundesweit soziale Projekte mit den Mitteln aus dem Losverkauf unterstützt, mit 156.000 Euro gefördert. Klingt spannend? Hier geht es zum ausführlichen Interview. Unbedingt reinlesen!

Entdecken Sie hier, welche weiteren Projekte seitens der Deutschen Fernsehlotterie unterstützt werden.


Gewinner der Herzen


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker