HOME

Günther gegen Verfassungsschutz-Beobachtung der AfD

Kiel - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat sich gegen eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz ausgesprochen. Dies würde dazu führen, dass die Partei in eine «Märtyrerrolle» falle, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sagte dem «Nordkurier» (Montag): «Unsere Demokratie muss wachsam bleiben.» Die Nähe von Teilen der AfD zum Rechtsextremismus sei gefährlich. «Diese Entwicklung muss vom Verfassungsschutz beobachtet werden».

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat sich gegen eine Beobachtung der durch den Verfassungsschutz ausgesprochen. Dies würde dazu führen, dass die Partei in eine «Märtyrerrolle» falle, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sagte dem «Nordkurier» (Montag): «Unsere Demokratie muss wachsam bleiben.» Die Nähe von Teilen der AfD zum Rechtsextremismus sei gefährlich. «Diese Entwicklung muss vom Verfassungsschutz beobachtet werden».

dpa