HOME

Interview mit homosexuellem Theologen: "Die Hälfte der Priester im Vatikan ist schwul"

Der Theologe David Berger hat für den Vatikan gearbeitet - bis er sich als schwul outete. Im stern-Interview erzählt er, dass es gar nicht so schlimm sei, als Priester homosexuell zu sein - so lange man es nicht sagt.

Ein Interview von Alica Müller

Porträt David Berger

David Berger war selbst jahrelang als Dozent und Journalist für den Vatikan tätig - bis er sich als schwul outete.


Herr Berger, Sie haben selbst jahrelang im Vatikan gearbeitet. Ist Krzysztof Charamsa als schwuler Priester ein Einzelfall?

Nein. Der Anteil der schwulen Männer unter den katholischen Priestern ist generell überdimensional hoch. Im Vatikan habe ich es so erlebt, dass die Zahl noch mal deutlich höher ist: Ich schätze, rund die Hälfte.

Wie kommt es dazu?

Ich bin der festen Überzeugung, dass homosexuelle Priester für die katholischen Kirche unheimlich gut funktionieren. Einerseits liegt das daran, dass Homosexualität in der Kirche dämonisiert wird. Es ist eine ganz üble Sünde. Auf der anderen Seite hat man ein Priesterbild geschaffen, das für homosexuelle Männer sehr anziehend ist. So hat man den Vorteil, dass man ganz viele schwule Männer mit einem schlechten Gewissen hat. Die strengen sich an, besonders klug, papsttreu und fleißig zu sein, haben deshalb beste Karrierechancen und kommen so in den Vatikan. Dort finden sie ein Netzwerk aus schwulen Männern vor, in dem man sich gegenseitig aushilft.

Wieso wollen schwule Männer denn Priester werden?

Das hängt mit der Tradition zusammen. Als Homosexualität noch verboten war oder - wie es zum Beispiel in Polen heute noch ist - als sehr negativ angesehen wurde, war der Weg in die Kirche ein Ausweg aus diesem Manko, als das Homosexualität galt. Man konnte entweder Scheinehen eingehen oder aus der Not eine Tugend machen und Priester werden. Über das Zölibat kommt man in eine frauenfreie Gesellschaft. Als Priester fragt einen kein Mensch, wieso man nicht verheiratet ist - und dann kann man heimlich Sex mit Männern haben. Außerdem ist für viele schwule Männer, das kann ich ja als schwuler Mann sagen, die Inszenierung anziehend. Schwule mögen die Oper, sie möchten sich verkleiden, sie inszenieren sich auf dem Christopher Street Day. Ich habe an vielen Abenden mit schwulen Priestern zusammengesessen und die hatten keine anderen Themen, als welche Messgewänder, Hüte und sonstigen Fummel sie sich anschaffen.

Wie wird innerhalb des Vatikans mit Homosexualität umgegangen?       

Die wichtigste Regel ist: Du darfst schwul sein und schwulen Sex haben, aber du musst linientreu sein und nicht drüber reden Die Männer sind nicht als schwul bekannt - man weiß aber, was sie machen. Häufig verstehen sich diese Priester nicht mal selbst als schwul. Sie haben zwar Sex mit anderen Männern, lehnen aber die schwule Subkultur ab. Man unterscheidet also zwischen homosexuell und schwul. Man darf sich bloß nicht hinstellen und sagen: "Ich bin schwul und das ist auch gut so." Ich denke, das liegt daran, dass schwul sein wie gesagt ein wichtiger Machtapparat ist. Nach einem Coming Out haben die Machthaber nichts mehr, mit dem sie einen klein halten können. Das ist der Super-GAU.

Papst Franziskus gilt in Bezug auf Homosexualität als relativ fortschrittlich. Wie sehen Sie das?

Der Ton hat sich deutlich verändert. Bei Benedikt hatte man noch den Eindruck, dass er Angst hatte, dass Schwule die katholische Kirche und die Ehe zerstören. Franziskus ist da gelassener, er geht mit schwulen Männern persönlich freundlicher um. Er setzt zwar symbolische Zeichen, aber er hat nicht den Mut und die intellektuellen Fähigkeiten, das in die Lehre umzusetzen. Franziskus weiß, eine Anerkennung der Homo-Ehe würde zu einem Verfall der katholischen Kirche führen, weil die Konservativen nicht mitgehen würden. Das wird er nicht riskieren, dafür ist ihm das Thema auch zu unwichtig.

Was muss sich Ihrer Meinung nach in der Kirche ändern?

Die müssen sich entscheiden, ob sie eine Machtinstitution sein wollen oder die Gemeinde, die Jesus gegründet hat. Die für den Menschen da ist und ihn dort abholt, wo er steht. Dann müssten sie jeden so akzeptieren, wie Gott ihn geschaffen hat - auch Homosexuelle mit einem Bedürfnis nach Liebe und Sexualität.

Ist die Ablehnung von Homosexuellen überhaupt in der Bibel begründet?

Nein, überhaupt nicht. Deshalb beruft sich katholische Kirche auch in den letzten Jahrzehnten bei dem Thema kaum noch auf die Bibel. Die wenigen Stellen, in denen es um das Thema geht, sind im Alten Testament aus der Not heraus geboren. Der Stamm musste überleben, deshalb hat man Homosexualität, die Kinderlosigkeit bedeutet hätte, verurteilt. Aus dem Mund Jesu aber gibt es kein einziges Wort zu Homosexualität, er hat das nie verurteilt. Da frage ich die Kirchenmänner: Wenn euch dieses Thema so wichtig ist, wieso gibt es dann keine Aussage von dem, den ihr als Sohn Gottes verehrt? 

Was glauben sie, wie es für Krystztof Charasma nun weitergehen wird?

Er ist ein sehr heller Kopf, er wird sich das alles klug überlegt haben. Er ist mit Sicherheit nicht einfach vom Wagen gesprungen, sondern hat vorgesorgt. Er hat Möglichkeiten, die ganz viele katholische Priester nicht haben, er hat ja auch schon ein Buch angekündigt - er wird darauf schon länger hingearbeitet haben.

Würden Sie anderen Priestern raten, sich ebenfalls zu ihrer Homosexualität zu bekennen?

Es wäre zu leicht zu sagen, alle schwule Priester müssten sich outen. Wenn das Männer um die 50 ohne Perspektive sind, die dann Hartz-IV-Empfänger werden würden, dann kann man das nicht verlangen.

Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg