Der Investigativ-Blog Medaillenziele: Sieg vor Gericht

Der Investigativ-Blog: Medaillenziele: Sieg vor Gericht

Die Förderung des deutschen Spitzensports richtet sich nach bislang geheimen Medaillenzielen. Jetzt bestätigt ein Gerichtsurteil: Die Vorgaben gehören an die Öffentlichkeit – und zwar umgehend.

Ein Sieg für die Pressefreiheit, endlich, nach monatelangen, oft frustrierenden Recherchen. "Da haben wir uns erstmal hemmungslos gefreut", sagt Niklas Schenck nach dem gestrigen Urteil. Das Verwaltungsgericht Berlin hat ihm und Daniel Drepper Recht gegeben. Und das Bundesinnenministerium aufgefordert, die Medaillenvorgaben offenzulegen, die der Vergabe von jährlich rund 130 Millionen Euro für die Förderung des deutschen Spitzensports zugrunde liegen. Bislang war völlig unklar, wie die Verteilung dieser Fördergelder konkret zustande kommt.

Das Verwaltungsgericht Berlin betont in seinem Urteil das berechtigte Interesse der Öffentlichkeit an den Medaillennvorgaben – damit letztlich auch bewertet werden könne, wie gut die staatliche Förderung des Spitzensports funktioniere:

Der Antragsteller hat hier nachvollziehbar ein besonderes Interesse der Öffentlichkeit an den erstrebten Informationen zu den in Rede stehenden Zielvereinbarungen dargelegt. [...] Die Zielvereinbarungen bilden eine Grundlage für die staatliche Förderung des deutschen olympischen Spitzensports. Vor diesem Hintergrund ist von einem breiten öffentlichen Interesse an Informationen darüber, wie viele Gold- und sonstige Medaillen [...] die einzelnen Bundessportfachverbände bei den erwähnten Olympischen Spielen jeweils anstrebten bzw. anstreben, auszugehen, zumal besagte Informationen für eine Bewertung der Effektivität der staatlichen Förderung des deutschen olympischen Spitzensports, mithin der Verwendung der für diesen Zweck eingesetzten öffentlichen Mittel, relevant sein können."

Besonders spannend ist, dass die Ziele nicht irgendwann veröffentlicht werden sollen – sondern "jetzt":

Da es dem Antragsteller hier darum geht, vor dem Hintergrund eines aktuelle Ereignisses, nämlich der gegenwärtig stattfinden Olympischen (Sommer)Spiele zu berichten, benötigt er die begehrten Auskünfte jetzt und nicht zu einem ungewissen Zeitpunkt in der Zukunft."

Im WAZ Rechercheblog können Sie das Gerichtsurteil in voller Länge lesen.

Sobald die Medaillenvorgaben veröffentlicht sind, halten wir Sie hier auf dem Laufenden.

Bislang bei uns im Blog erschienen:
Die Zielvereinbarung der Leichtathleten: Einmal acht Medaillen, bitte!
Datenjournalismus: Sportförderung in Zahlen
Recherche-Bericht: "Wir fühlten uns belogen."

von Christina Elmer


Wissenscommunity


Newsticker